oneBerlin. -  Mit Blick auf die Europawahl am 25. Mai haben die Band Culcha Candela und die Lobby-Organisation ONE von Politikern mehr Engagement bei der Armutsbekämpfung gefordert. Gemeinsam mit 30 Jugendbotschaftern aus ganz Deutschland starteten Culcha Candela und ONE am Mittwoch vor dem Brandenburger Tor die Kampagne ONE VOTE 2014. Die Musiker und die ONE-Jugendbotschafter fordern von der EU mehr Unterstützung für Entwicklungsländer besonders in Afrika.

Um ihrem Anliegen Ausdruck zu verleihen, unterzeichneten sie eine gesamteuropäische Petition an die künftigen EU-Politiker unterzeichnet und sammelten weitere Unterschriften vor Ort. Die Petition haben bereits mehr als 58.000 Menschen aus ganz Europa unterschrieben.

Culcha Candela-Sänger Johnny Strange, dessen Vater aus Uganda stammt und der sich vielfältig für seine ostafrikanische zweite Heimat einsetzt, sagte: "Wir haben die Macht, Europa zu verändern. Und Europa kann die ganze Welt verändern. Es liegt jetzt in unserer Hand. Wir alle müssen unseren Teil beitragen und dürfen nicht nachlassen. Nichts tun ist einfach und bequem. Aber die Politiker in Europa müssen sich aufraffen und sich dafür stark machen, damit die extreme Armut endlich ein Ende hat."

Die Interimsdirektorin von ONE Deutschland, Beate Wedekind, unterstrich das Engagement der ONE-Jugendbotschafter: "Das Ende extremer Armut bis 2030 ist möglich und die Europäische Union kann eine große Rolle dabei spielen, denn sie ist weltweit der größte Geber von Entwicklungshilfe. Mit Hilfe der über 150 ONE-Jugendbotschafter, die europaweit in sechs Ländern aktiv sind, werden wir eine große Mehrheit des neuen Europäischen Parlaments verpflichten, ihr Engagement im Kampf gegen extreme Armut zu verstärken. Die Jugendbotschafter sind voller Enthusiasmus, Überzeugung und haben Freude daran, die Welt zu verändern – das sind echte Aktivisten, die sich in ihrer Arbeit auf harte empirische Fakten stützen. Wir nennen sie Faktivisten."

Quelle:  www.one.org | Video: youtube.com/watch?v=5IaNnIF3GKc 


Back to Top