ace afrika 720

Berlin. - Die Weltbank hat in Zusammenarbeit mit den Regierungen von Äthiopien, Kenia, Malawi, Mozambique, Ruanda, Tansania, Uganda, Sambia und Simbabwe das Investment Projekt "Eastern and Southern Africa Higher Education Centers of Excellence Project" (ACE II) gestartet. Hauptziel der Initiative ist, afrikanische Hochschulen durch Kooperation und Spezialisierung im Rahmen eines Netzwerkes als Exzellenzzentren (African Centers of Excellence, ACE) zu etablieren und zu stärken.

Ende Juli 2015 erfolgte die Ausschreibung für die vier Schwerpunktbereiche (1) Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT), (2) Agrikultur, (3) Gesundheit und (4) Wissenschaft, Technologie und Innovation. Bis zum Stichtag am 2. Oktober 2015 wurden insgesamt 108 Bewerbungen eingereicht. Aus diesen wurden vom regionalen Lenkungsausschuss (Regional Steering Committee, RSC) bis Mitte Dezember 2015 in einem mehrstufigen Auswahlverfahren insgesamt 23 Projekte zur Finanzierung ausgewählt.

Weitere acht Vorschläge wurden als förderfähig befunden und können außerhalb des Weltbankprojektes durch staatliche Mittel oder anderweitige Investitionen finanziert werden.

Die 23 ausgewählten ACEs sind in insgesamt acht Ländern angesiedelt: Je vier in Äthiopien, Tansania und Uganda, je drei in Kenia und Ruanda, je zwei in Malawi und Sambia sowie ein weiteres in Simbabwe. Bei den geförderten Schwerpunkten wurden insgesamt acht Vorschläge zu MINT-, sieben zu Agrikultur-, sechs zu Gesundheits- und zwei zu Wissenschafts-, Technologie- und Innovationsprojekten ausgewählt.

Die durch den Lenkungsausschuss ausgewählte Exzellenzzentren müssen noch durch die Weltbank begutachtet und genehmigt werden.

=> http://ace2.iucea.org

Quelle: www.kooperation-international.de 


Back to Top