Chat der WeltenDüsseldorf (epo). - Geschichte und Kultur der indianischen Völker und ihr gegenwärtiges Alltagsleben stehen im Mittelpunkt des neuen Lehrbuches "Indigene Völker in Lateinamerika", das jetzt im Rahmen des Internetprojekts "Ch@t der Welten" erschienen ist. Das Lehrbuch bietet einen Einblick in die Vielfalt der Kulturen, Sprachen, Weltanschauungen, Lebenssituationen und Rechte indigener Völker in Lateinamerika.

In Lateinamerika gibt es mehr als 400 indigene Völker und weltweit 300 Millionen Menschen, die diesen Bevölkerungsgruppen angehören. Bekannte Völker sind die Sioux in den USA, die Aborigines in Australien, die Quechua und Aymara in den Andenländern Südamerikas und die Inuit in Grönland. Meist wissen wir wenig von diesen Menschen. Hier setzt das neue Lehrbuch "Indigene Völker in Lateinamerika" an.

"Indigene Völker in Lateinamerika" ist neues Thema im Internetprojekt "Ch@t der Welten". Schüler der Klassen 7 bis 12 diskutieren mit Akteuren in Lateinamerika, Afrika und Asien zu umwelt- und entwicklungspolitischen Themen. Experten aus Projekten von InWEnt, der GTZ und dem Klima-Bündnis sind ebenfalls dabei. Ziel des fächerübergreifenden Projektes ist, Ansätze für nachhaltige Entwicklung kennen zu lernen und globale Zusammenhänge zu verstehen.

Das Pilotprojekt läuft mit dem Schwerpunkt "Erdölförderung im Regenwald" seit 2003 in Schulen Nordrhein-Westfalens, in Kooperation mit dem Landesinstitut für Schule NRW und dem Klima-Bündnis. In den Jahren 2004 und 2005 wurde das Projekt um Themen wie biologische Vielfalt, den nachwachsenden Rohstoff Holz/Papier, Klima/Energie und Wasser erweitert.

Im Frühjahr 2005 startete der von der Deutschen UNESCO-Kommission als Modellprojekt zur Weltdekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnete "Ch@t der Welten" in weiteren Bundesländern.

InWEnt stellt den Kontakt zu den weltweiten Partnern her. Gesteuert wird das Projekt von der Abteilung Umwelt, Energie und Wasser und dem Regionalen Zentrum NRW. Unterstützt wird es vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und der Nordrhein-Westfälischen Stiftung für Umwelt und Entwicklung.

Das Lehrbuch "Indigene Völker in Lateinamerika" ist ein Kooperationsprojekt von InWEnt und KIVLAK/GTZ (Koordinationsstelle Indigene Völker in Lateinamerika und der Karibik der GTZ).

? Chat der Welten


Back to Top