klima kollekteBerlin. - Fastenopfer ist neuer Gesellschafter des kirchlichen CO2-Kompensationsfonds Klima-Kollekte. Durch die Aufnahme des Schweizer Hilfswerks als Gesellschafter weitet die Klima-Kollekte das Gesellschafternetzwerk international aus. Das katholische Hilfswerk Fastenopfer hat langjährige Beziehungen zu Projektpartnern im globalen Süden, von denen die Klima-Kollekte profitieren kann.

So bringt Fastenopfer ein eigenes Kompensationsprojekt aus Kenia ein. In ländlichen Regionen in Kenia werden 17000 energieeffiziente Öfen installiert. Über eine Laufzeit von sieben Jahren werden dadurch 90.000 Tonnen CO2 eingespart. Das Projekt ist Gold Standard zertifiziert.

Mit der Aufnahme als Gesellschafter wurde auch eine Schweizer Website erstellt, sodass auch aus der Schweiz Emissionen über die Klima-Kollekte kompensiert werden können. Dies ist möglich unter www.klima-kollekte.ch.

"Mit Fastenopfer haben wir einen weiteren katholischen Gesellschafter gewonnen, das stärkt unser ökumenisches Profil", erklärte Olivia Henke, Geschäftsführerin der Klima-Kollekte. "Zudem können wir über die erfahrene Organisation unsere Aktivitäten für armutsorientierte Klimaschutzprojekte in Afrika ausweiten. Wir freuen uns, zukünftig auch Schweizerinnen und Schweizern den kirchlichen Kompensationsfonds anbieten zu können."

"Der Beitritt zur Klima-Kollekte ist ein weiterer Schritt zu mehr Klimagerechtigkeit", sagte Matthias Dörnenburg, Direktor ad interim von Fastenopfer. "Und wir erschließen einen Absatzmarkt für die CO2-Zertifikate aus einem Kenia-Projekt von Fastenopfer. Gleichzeitig können wir eine kirchliche Alternative zur Kompensation von CO2-Emissionen anbieten." Auch Stefan Salzmann, Klimaexperte von Fastenopfer, begrüßte diesen Schritt: "Um den Klimawandel zu stoppen, müssen Menschen, die viele Treibhausgase verursachen, ihren ökologischen Fußabdruck reduzieren. Dabei sollte man beachten, dass man hochwertige Zertifikate kauft wie die von der Klima-Kollekte angebotenen Zertifikate nach dem sogenannten Gold Standard."

Gold Standard ist eine unabhängige Zertifizierungsstelle für CO2-Zertifikate. Es ist einer der höchsten globalen Standards für Projekte, die Zertifikate zur freiwilligen CO2-Kompensation anbieten.

Fastenopfer ist der sechste Gesellschafter der Klima-Kollekte. Die bisherigen Gesellschafter haben ihren Sitz in Deutschland. Es sind: Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst, das Bischöfliche Hilfswerk Misereor, die Evangelische Kirche Deutschlands, die Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft e.V. und das Zentrum für Mission und Ökumene - nordkirche weltweit.

Die Klima-Kollekte ist ein kirchlicher Kompensationsfonds zum Ausgleich unvermeidbarer Emissionen. Der Ausgleich der CO2-Emissionen erfolgt durch Klimaschutzprojekte kirchlicher Organisationen oder ihrer Partner in Entwicklungs- und Schwellenländern. Die Projekte in den Bereichen erneuerbare Energien und Energieeffizienz sparen Treibhausgase ein. Die Klima-Kollekte kann hier auf langjährige, gleichberechtigte Beziehungen zu Projektpartnern in den Projektländern zurückgreifen. Über die Klima-Kollekte lassen sich unvermeidbare Treibhausgasemissionen aus Mobilität, Wärme und Strom, Veranstaltungen, Print-Produktion und Website-Betrieb ausgleichen.

Quelle: www.klima-kollekte.de 


Back to Top