touraSeefeld. - Der TOURA D'OR 2017 – der internationale Preis für herausragende Film- und Fernsehproduktionen zum Thema zukunftsfähiger Tourismus – geht in diesem Jahr an zwei Dokumentationen und einen Magazinbeitrag. Der Preis wird seit 1998 im zweijährigen Rhythmus vom Studienkreis für Tourismus und Entwicklung ausgeschrieben und zeichnet Filme bzw. Fernsehbeiträge aus, die insbesondere für einen Tourismus werben, der Menschen, Gesellschaft, Kultur und Natur in den Gastländern möglichst wenig belastet. Er wird am 11. März in Berlin verliehen. Die filmischen Beiträge geben Reisenden damit Orientierung und Handlungsanleitung für ein angemessenes und sensibles Verhalten gegenüber dem Land, den Kulturen bzw. Religionen sowie den Lebensentwürfen der Menschen in den touristischen Destinationen.

Die Preise gehen in diesem Jahr an:

"Mare Nostrum – Ein Konzert. Eine Reise."
(Kategorie Informations- und Dokumentationsfilme)
von Michelle Brun, Stefan Haupt (Vivante Productions, 57 Minuten, 2015)

"Dem Himmel nah – Die Reisterrassen auf den Philippinen"
(Kategorie Informations- und Dokumentationsfilme)
von Antje Christ (Christ Media, 44 Minuten, 2015)

"Erlebnisreisen Schweiz – Unterwegs mit dem Postbus"
(Kategorie Magazin- und Servicebeiträge)
von Karl Waldhecker und Andreas Michels (WDR, 34 Minuten, 2015)

Die beiden Dokumentarfilme und der Magazinbeitrag erfüllen in besonderer Weise die Wettbewerbskriterien des Toura d‘or: Sie werben für den Blick hinter die touristischen Kulissen und machen Mut zur Begegnung mit der einheimischen Bevölkerung. Neben der reinen Wissensvermittlung erzeugen sie damit eine von Empathie gekennzeichnete Betrachtungsweise der Lebenssituation von Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen und vermitteln positive Beispiele für sozialverantwortliches und damit zukunftsfähiges Reisen.

Die Filme tragen gleichzeitig zum besseren Verständnis der Alltagsrealität bei – fragen aber auch nach der individuellen Verantwortung der Reisenden für eben diese Form zukunftsfähigen Reisens. Die prämierten Filme schaffen es – so die Jury in ihrer Begründung – Klischees aufzubrechen und regen an, sich mit den jeweils beschriebenen Ländern und konkreten Situationen der interkulturellen Begegnung auch längerfristig zu beschäftigen.

In diesem Sinne sind die drei ausgezeichneten Filme keine klassischen Reiseberichte, sondern vielmehr Belege gelingender Begegnungen auf mehreren Ebenen: zwischen Menschen, Kulturen, Wertvorstellungen und Religionen. Die Filme selbst beeindrucken durch überraschende Erkenntnisse und Wissensgewinn sowie Ansätze eines sozialverantwortlichen Reisens, die sich alle Touristen zu eigen machen können.

Die TOURA D'OR! 2017 Preisverleihung findet am Samstag, 11. März 2017, um 14:00 Uhr auf der Großen Bühne in Halle 4.1 der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) statt. Vertreter aller ausgezeichneten Filme sind anwesend und nehmen die Ehrung entgegen. Die Festrede hält Susanne Götze, stellvertretende Chefredakteurin bei www.klimaretter.info und freie Journalistin.

Der TOURA D'OR! Filmwettbewerb zukunftsfähiger Tourismus wird seit 1990 im Rhythmus von zwei Jahren vom Studienkreis für Tourismus und Entwicklung e. V. ausgeschrieben und organisiert. Unterstützt wird er vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und der ITB Berlin. Kooperationspartner sind die Integrationsbeauftragte des Landes Brandenburg, das DGB-Bildungswerk, Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst, das Katholische Auslandssekretariat der Deutschen Bischofskonferenz, der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis, Naturfreunde Internationale sowie das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF).

Der Studienkreis für Tourismus und Entwicklung beschäftigt sich mit entwicklungsbezogener Informations- und Bildungsarbeit im Tourismus. In diesem Zusammenhang gibt er Publikationen heraus, führt internationale Wettbewerbe durch, veranstaltet Aus- und Fortbildungsseminare für im Tourismus Beschäftigte, ist in den Bereichen Tourismusforschung und -beratung tätig und beteiligt sich am Dialog über Fragen touristischer Entwicklung.

Quelle: www.studienkreis.org 


Back to Top