whhBonn. - In Afrika bahnt sich eine Hungerkatastrophe noch größeren Ausmaßes an als während der Hungerkrise von 2010/2011 am Horn von Afrika. Die Welthungerhilfe hat daher 500.000 Euro Soforthilfe bereitgestellt, um den Opfern der Dürre zu helfen. Das Geld werde für Nothilfemaßnahmen in Äthiopien, Kenia und Somaliland eingesetzt, teilte die Hilfsorganisation am Donnerstag in Bonn mit. Diese drei Länder am Horn von Afrika leiden derzeit besonders unter einer schweren Dürre, die die Existenz von mehr als elf Millionen Menschen bedroht.

Insgesamt sind in Afrika laut UN-Angaben mehr als 20 Millionen Menschen auf humanitäre Hilfe angewiesen, um zu überleben, so die Welthungerhilfe. "Die internationale Staatengemeinschaft reagiert leider nur zögerlich. Die Menschen haben keinerlei Reserven mehr, denn auch in den letzten Jahren sind Ernten ausgefallen und Tiere gestorben, weil es kein Wasser und kein Futter gab. Mit jeder Spende können wir Leben retten", sagte Till Wahnbaeck, Vorstandsvorsitzender der Welthungerhilfe.

Die Welthungerhilfe liefert nach eigenen Angaben dringend benötigtes Trinkwasser in die betroffenen Dörfer. Gleichzeitig erhalten Kinder, schwangere und stillende Frauen Nahrungsmittel, die zumindest für eine Mahlzeit am Tag reichen. Auch die Tiere der Viehhirten werden mit Futter und Wasser versorgt, da sie oft die einzige Einkommensquelle der Familien sind. Bereits jetzt sind viele Ziegen und Kühe verendet oder so abgemagert, dass die Hirten sie nicht mehr verkaufen können.

Quelle: www.welthungerhilfe.de 


Back to Top