bmz Berlin. - Geldtransfers von Migranten an ihre Angehörige in den Heimatländern stellen einen beträchtlichen Wirtschaftsfaktor dar. Die weltweiten Rücküberweisungen sind sogar mehr als drei Mal so groß wie die Mittel der öffentlichen Entwicklungszusammenarbeit. "Diaspora und Rücküberweisungen" ist das Thema des Afrikatages 2017, der am 16. Mai im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in Berlin stattfindet.

Im Rahmen des Afrikatages diskutieren Thomas Silberhorn, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, und Günter Nooke, Afrikabeauftragter der Bundeskanzlerin und des BMZ, mit in Deutschland lebenden Exilafrikanern und -afrikanerinnen, wie Rücküberweisungen genutzt werden können, um nachhaltige wirtschaftliche Strukturen zu entwickeln – gerade auch in benachteiligten ländlichen Gebieten.

Die Veranstaltung findet am 16. Mai von 10:00 bis 16:00 Uhr im BMZ, Stresemannstr. 94, 10963 Berlin (Marie-Schlei-Saal) statt. Vorgestellt wird auch das Ergebnis der Umfrage "Wie Afrikanerinnen und Afrikaner in Deutschland ihre Familien in der Heimat unterstützen".

Quelle: www.bmz.de 


Back to Top