Alliance2015Bonn/Brüssel (epo). - Deutschland ist bei der Ausrichtung der Entwicklungspolitik an den Millenniumszielen im europäischen Vergleich nur Mittelmaß. Das ist das Ergebnis einer umfassenden vergleichenden Studie der Alliance2015, eines Verbundes sechs europäischer Nichtregierungsorganisationen, darunter die Deutsche Welthungerhilfe. Kleinere Länder wie Dänemark oder Irland schneiden deutlich besser ab.

"Nicht nur der Umfang der Mittel, auch die Qualität der Hilfe ist entscheidend", sagte der Generalsekretär der Deutschen Welthungerhilfe, Hans-Joachim Preuß, bei der Vorstellung des Berichts in Bonn. "Wir fordern eine durchgängige Konzentration auf die Millenniumsziele."

Die Alliance2015 hat ein Punktesystem entwickelt, mit dem die Anstrengungen der Regierungen bewertet werden, die im Jahr 2000 auf dem UN-Gipfeltreffen in New York festgelegten Entwicklungsziele zu erreichen. Die vergleichende Studie nimmt vier Elemente in den Blick: die rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen, die Zuteilung der Mittel nach Sektoren, die Programme und deren Verwirklichung sowie Evaluierung und Erfolgskontrolle.

Während kleinere Länder wie Dänemark und die Niederlande bereits das 0,7-Prozent-Ziel bei der Entwicklungshilfequote erreicht hätten und sich bei der Hilfe klar auf die ärmsten Länder konzentrierten, habe Deutschland mit 0,28 Prozent noch nicht einmal die für 2006 innerhalb der EU festgelegte Quote von 0,33 Prozent erreicht, so der Bericht.

"Deutschland sollte vorangehen, statt zu bremsen", sagte Preuß. "Sonst wird eine historische Chance vertan."

? Alliance2015
? Deutsche Welthungerhilfe


Back to Top