Bangui (epo). - General François Bozizé hat die Präsidentenwahl vom 8. Mai gewonnen. Wie der Vorsitzende der nationalen Wahlkommission, Jean Willibyro-Sacko,  am Dienstag in der Hauptstadt Bangui erklärte, erhielt der bisherige Militärmachthaber, der den demokratisch gewählten Präsidenten Ange-Félix Patassé als Anführer einer Militärrevolte im März 2003 gestürzt hatte, 64,2 Prozent der abgegeben Stimmen. Sein wichtigster Gegenkandidat Martin Ziguele kam auf 35,8 Prozent.

Bozizé hat damit seine Herrschaft über das zentralafrikanische Land mit 3,6 Millionen Einwohnern demokratisch legitimiert. Patassé lebt im Exil in Togo und wurde von einer Beteiligung an der Präsidentenwahl ausgeschlossen. Ziguele hatte unter Patass? als Ministerpräsident die Regierung geführt.

Seit der Unabhängigkeit von Frankreich im Jahr 1960 haben in der Zentralafrikanischen Republik mindestens neun Militärrevolten und Aufstände stattgefunden. Häufig war der Anlass eine Rebellion von Soldaten wegen ausstehender Soldzahlungen. Die Zentralafrikanische Republik verfügt über reiche Rohstoffvorkommen, darunter Gold und Diamanten, gehört jedoch zu den ärmsten Ländern der Welt.

 Zentralafrikanische Republik (Wikipedia)


Back to Top