Entwicklung

bmzBerlin. - Geldüberweisungen afrikanischer Migranten in ihre Heimatländer sollen künftig stärker für den Aufbau wirtschaftlicher Strukturen eingesetzt werden. Dies ist das Ergebnis einer Konferenz, die das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der afrikanischen Diaspora in Deutschland veranstaltet hat.

jemen lageSanaa. - Die internationale Hilfsorganisation CARE hat am Dienstag vor einer weiteren Ausbreitung der Cholera im Jemen gewarnt. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation sind bereits mehr als 50 Menschen an den Folgen der Durchfallerkrankung gestorben, insgesamt wird von etwa 2500 Erkrankten ausgegangen. Zerstörte Krankenhäuser, fehlender Zugang zu medizinischer Hilfe sowie sauberem Wasser bedrohen das Leben tausender Menschen.

bfdwBerlin. - Vor dem Gesundheitsministertreffen der G20-Staaten am Freitag in Berlin hat Brot für die Welt die G20-Staaten am Dienstag aufgefordert, die Weltgesundheitsorganisation (WHO) als zentrale Instanz für globale Gesundheitsanliegen zu stärken und damit die Gesundheitsversorgung weltweit in den Blick zu nehmen.

bmz Tiflis. - Deutschland will seine Anstrengungen bei der Berufsbildung in Georgien verdoppeln. Dies hat Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) nach Gesprächen mit Premierminister Giorgi Kwirikaschwili in der georgischen Hauptstadt Tiflis angekündigt. Die dynamische und reformorientierte Kaukasus-Republik gilt als Stabilitätsanker in der Region.

Bangui. - Following intense fighting that broke out in Bangassou (Mbomou Province) in the Central African Republic, Médecins Sans Frontières (MSF)/Doctors Without Borders is calling on all parties to agree to a ceasefire in order to access wounded people in urgent need of life-saving medical care.

bmzJakarta. - Zum Auftakt seines Indonesien-Besuches hat Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) ein neues Berufsbildungsprogramm auf den Weg gebracht. In den kommenden drei Jahren sollen bis zu 10.000 Jugendliche die Möglichkeit haben, eine duale Ausbildung nach deutschem Vorbild zu durchlaufen. Dazu wollen die deutschen und indonesischen Experten über 1.000 kleine und mittlere Unternehmen in das Programm einbeziehen. Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnete Müller mit dem indonesischen Planungsminister.

bmz Berlin. - Geldtransfers von Migranten an ihre Angehörige in den Heimatländern stellen einen beträchtlichen Wirtschaftsfaktor dar. Die weltweiten Rücküberweisungen sind sogar mehr als drei Mal so groß wie die Mittel der öffentlichen Entwicklungszusammenarbeit. "Diaspora und Rücküberweisungen" ist das Thema des Afrikatages 2017, der am 16. Mai im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in Berlin stattfindet.

Back to Top