Entwicklung

Human Development Report 2005New York/Berlin (epo). - Eine Woche vor dem Millennium+5-Gipfel der Vereinten Nationen in New York hat das UN-Entwicklungsprogramm (UNDP) drastische Änderungen bei der Entwicklungshilfe, im Welthandel und in der Sicherheitspolitik gefordert. Allein die unfaire Handelspraxis hindere Millionen Menschen daran, der extremen Armut zu entrinnen, heißt es im "Bericht über die menschliche Entwicklung 2005" (Human Development Report), der am Mittwoch veröffentlicht wurde. Die Geberländer unterstützten die Landwirtschaft in den Entwicklungsländern mit einer Milliarde US-Dollar pro Jahr, gäben aber für die Subventionierung der eigenen Agrarindustrie eine Milliarde Dollar pro Tag aus. Der Agraprotektionismus der reichen Länder koste die sich entwickelnden Länder 72 Milliarden Dollar jährlich - fast soviel, wie sie insgesamt an Entwicklungshilfe erhalten.

UN MDGNew York (epo). - Der Präsident der UN-Generalversammlung, Jean Ping (Gabun), hat einen neuen Entwurf für eine Abschlusserklärung für den UN-Gipfel Mitte September vorgelegt. Agenturberichten zufolge gibt es mässige Fortschritte bei den Verhandlungen einer Kerngruppe von 33 Staaten, doch noch zu einem Kompromiss zu kommen. Die USA weigerten sich aber nach wie vor, das 0,7%-Ziel anzuerkennen.

Global FundLondon (epo). - Der Globale Fonds zur Bekämpfung von Aids, Malaria und Tuberkulose hat bei der Wiederauffüllungskonferenz für die Jahre 2006 und 2007 in London Zusagen über 3,7 Milliarden US-Dollar erhalten. Die Zusagen könnten helfen, umfassende Programme zur Bekämpfung von Aids, Malaria und Tuberkulose in den am meisten betroffenen Ländern aufzubauen, sagte UN-Generalsekretär Kofi Annan, der die Konferenz leitete.

Shanghai Metro. Foto: SiemensBerlin/Bonn (epo). - Der Verband Entwicklungspolitik (VENRO) hat gegen eine "große Koalition" von CDU- und SPD-Politikern protestiert, die mit 100 Millionen Euro aus Mitteln des Entwicklungshaushaltes den Bau einer Stadtbahn in Vietnam durch den Siemens-Konzern fördern wollen. Auch Entwicklungspolitiker der Parteien haben sich gegen das Vorhaben ausgesprochen, die Mittel aus dem Etat für Finanzielle Zusammenarbeit des Entwicklungsministeriums zu nehmen.

Alliance SudBern (epo). - Eine Woche vor dem Millennium+5 Gipfel der Vereinten Nationen in New York haben Schweizer Hilfswerke, Gewerkschaften, Menschenrechts- und Umweltorganisationen harte Kritik am Verhalten der Schweizer Regierung geübt. Mit seiner Weigerung, sich finanziell stärker für die Millenniumsziele zur Halbierung der Armut bis 2015 zu engagieren, isoliere der Bundesrat die Schweiz international, kritisierten die nichtstaatlichen Organisationen.

Global GangStuttgart (epo). - "Brot für die Welt" hat ein neues Internet-Portal für Kinder und Jugendliche gestartet. Unter www.global-gang.de könnten Jugendliche bis zu 14 Jahren spielerisch die Arbeit von Brot für die Welt kennen lernen, erklärte Yvonne Ayoub, Leiterin der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Werbung. Ziel sei es, Verständnis für das Leben von Gleichaltrigen in Afrika, Asien und Lateinamerika zu wecken. Neben vielen Informationen, die altersgerecht aufgearbeitet wurden, bietet das Portal den Kindern und Jugendlichen ein Online-Quiz zu verschiedenen Ländern und Projekten von "Brot für die Welt", Spiele, einen Fortsetzungs- Comic sowie Fotos und Geschichten von Gleichaltrigen aus Entwicklungsländern. Hinzu kommen Vorschläge, wie die Kinder und Jugendlichen aktiv werden können, um Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika zu helfen.

Global FundBerlin/London (epo). - Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) will dem Globalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Malaria und Tuberkulose bei der Wiederauffüllungskonferenz in London für das kommende Jahr 200 Millionen US-Dollar zur Verfügung stellen. Ein Betrag in dieser Mindesthöhe werde in den Haushalt 2006 eingestellt, der vom Parlament noch verabschiedet werden muss, sagte Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul am Montag.

Back to Top