Kultur

tirree stefan 100Berlin. - In der Berliner Café-Kunstgalerie "Tirrée" im Stadtteil Moabit (Birkenstr. 46, 10551 Berlin) ist derzeit eine Ausstellung des kubanischen Künstlers Ernesto Rodríguez zu sehen. Die Werke mit dem Titel "Die heilige Familie" sind Heiligenbilder - mit den "Ikonen unserer Zeit" (Tirrée-Betreiber Stefan Tirré - Foto l.). Die Bilder sprechen für sich. Rodríguez malt die Madonna mit einer Cola-Dose auf der Hand oder eine Comicfigur am Kreuz. Marken haben den Glauben ersetzt.

Must-see.

adopted icon 100Berlin. - Was passiert, wenn afrikanische Familien einsame Europäer bei sich aufnehmen? Ein Film auf DVD gibt die Antwort: Am Freitag (27. September) erscheint ADOPTED, ein dokumentarischer Film von Gudrun F. Widlok und Rouven Rech auf DVD. Er begleitet vereinsamte Europäer auf der Suche nach einer familiären Heimat in Ghana.

unescoBonn. - Das UNESCO-Welterbekomitee hat auf seiner 37. Tagung in Phnom Penh (Kambodscha) 19 Stätten neu in die Liste des Welterbes aufgenommen, darunter aus Namibia die Namib-Wüste, Erstmals sind Fidschi mit der historischen Hafenstadt Levuka, Katar mit den archäologischen Stätten von Al Zubarah und Lesotho mit dem Nationalpark Sehlabathebe als Erweiterung der grenzüberschreitenden Welterbestätte Maloti-Drakensberg in der Liste vertreten.

hohumboldtBerlin. - Ein Bündnis von 40 zivilgesellschaftlichen Organisationen fordert die Aussetzung der Arbeit am Humboldt-Forum im Berliner Schloss. "Das vorliegende Konzept verletzt die Würde und Eigentumsrechte von Menschen in allen Teilen der Welt, ist eurozentrisch und restaurativ", sagte Tahir Della von der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland. In einem Aufruf fordert das Kampagnenbündnis "No Humboldt 21!" neben dem Moratorium eine breite öffentliche Debatte zum Humboldt-Forum, dessen Grundsteinlegung für den 12. Juni geplant ist.

dwjnBerlin. - Die Preisträger des 5. Karikaturen-Wettbewerbs des Dritte Welt Journalisten Netzes (DWJN) kommen aus Kenia, Südafrika und Tansania. Das hat das DWJN in Berlin bekannt gegeben. Der Wettbewerb war aus Anlass des 50jährigen Bestehens der Afrikanischen Union (AU) organisiert worden. Das Thema lautete: "Change the Perspective: Afrikanische Einheit – Trugbild und Täuschung oder Notwendigkeit und Chance".

unesco deBonn. - Von den heute rund 6.000 gesprochenen Sprachen ist die Hälfte vom Verschwinden bedroht. Daran erinnert die UNESCO zum internationalen Tag der Muttersprache am 21. Februar. Ein Großteil dieser Sprachen wird von weniger als 10.000 Menschen gesprochen. In diesem Jahr steht das Wechselverhältnis von Buchproduktion und gesprochener Sprache im Mittelpunkt des Gedenktages.

bmz 100Berlin. - Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) hat den Dokumentarfilm Art/Violence mit dem CINEMA fairbindet-Preis des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ausgezeichnet. "Der Film zeigt künstlerischen Widerstand gegen Unterdrückung. Er wirft die Frage auf, wie Kunst in einem von Gewalt geprägten Umfeld entstehen kann. Ich gratuliere dem ganzen Team für diesen leidenschaftlichen Film", erklärte Niebel.

Back to Top