USA

rog logo neuBerlin. - In Ghana sind Informationen zur Besitzstruktur von Medien nur eingeschränkt zugänglich und oft unvollständig. Zudem bedrohen Interessenkonflikte zwischen Medienbesitzern und Politikern sowie fehlende Schutzmechanismen gegen Medienkonzentration die Pressefreiheit im Land. Das zeigen die Ergebnisse dreimonatiger Recherchen im Rahmen des weltweiten Projekts Media Ownership Monitor (MOM), die Reporter ohne Grenzen und die Media Foundation for West Africa (MFWA) in Accra vorgestellt haben. 

amerika 21Mexiko-Stadt. -  Im südmexikanischen Bundesstaat Guerro haben lokale Nichtregierungsorganisationen die Verabschiedung eines sogenannten Indigenengesetzes gefordert. Die Regierung des mexikanischen Bundesstaates hatte zuvor ein Regierungsprogramm vorgestellt, in dem laut der Organisationen indigene und afromestizische Gemeinden systematisch ausgeschlossen werden. Das hat amerika21 am Dienstag berichtet.

amerika 21Caracas. - Der Abgeordnete der Nationalversammlung, Simón Calzadilla, hat für das rechtsgerichtete Oppositionsbündnis Tisch der demokratischen Einheit (MUD) auf einer Pressekonferenz dessen Aktionsplanung für die kommende Woche bekannt gegeben. Bis zum Sonntag, für den die Wahl der Mitglieder der verfassunggebenden Versammlung (ANC) angesetzt ist, will die Opposition den Druck auf die Regierung von Präsident Nicolás Maduro weiter erhöhen, berichtet das Lateinamerika-Portal amerika21 am Montag.

amerika 21Den Haag/Bogotá. - Der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) hat in seinem jüngsten Bericht zu Kolumbien auf die mögliche Verwicklung von 23 Generälen und sechs Obersten der Armee in circa 1.228 außergerichtliche Hinrichtungen zwischen 2002 und 2010 hingewiesen, berichtete amerika21 am Freitag.

amerika 21Buenos Aires. - Tausende Menschen sind in Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires auf die Straße gegangen, um die entlassenen Angestellten des Getränke- und Lebensmittelkonzerns PepsiCo zu unterstützen. Zugleich protestierten sie gegen Polizeiübergriffe bei der Räumung eines besetzten Werks des US-amerikanischen Konzerns, berichtete das Lateinamerika-Portal amerika21 am Donnerstag.

amerika 21Caracas. - In Venezuela hat die Opposition für Donnerstag dieser Woche zu einem Generalstreik aufgerufen und weitere Aktionen zur Stilllegung der wirtschaftlichen Aktivitäten in dem südamerikanischen Land angekündigt, berichtete amerika21 am Mittwoch.

amerika 21Caracas. - Die in Venezuela üblichen offiziellen Tests der technischen Abläufe vor Wahlen sowie das symbolische Plebiszit des Oppositionsbündnisses Tisch der Demokratischen Einheit (MUD) haben die Mobilisierungsfähigkeit der beiden politischen Lager demonstriert. Die Wahlbehörde CNE führte am Sonntag den Testlauf für die Kandidatenwahl zur verfassunggebenden Versammlung am 30. Juli durch, das Oppositionslager eine selbst organisierte Befragung der Bevölkerung, die unter anderem deren Verhinderung zum Ziel hat, berichtete amerika21 am Dienstag.

Back to Top