Humanitäre Hilfe

caritasFreiburg. - Caritas international hat 50.000 Euro Soforthilfe für die Opfer der schweren Waldbrände in Chile bereitgestellt. Darüber hinaus will das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes seine lokalen Partner beim Wiederaufbau unterstützen. Das hat Caritas international am Montag in Freiburg mitgeteilt.

fao logoAddis Ababa. - With as little as one-quarter of expected rainfall received, widespread drought conditions in the Horn of Africa have intensified since the failure of the October-December rains, the UN Food an Agriculture Organization of the United Nations (FAO) reports. FAO estimates that over 17 million people are currently in crisis and emergency food insecurity levels in member-countries of the Intergovernmental Authority on Development (IGAD), namely Djibouti, Eritrea, Ethiopia, Kenya, Somalia, South Sudan, Sudan and Uganda, which are in need of urgent humanitarian assistance.

wfpBerlin. - Die deutsche Unterstützung für das UN World Food Programme (WFP) hat 2016 die Rekordhöhe von 791,5 Millionen Euro erreicht. Damit sei die Bundesregierung der zweitgrößte staatliche Geber der UN-Organisation, teilte das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen am Montag in Berlin mit. Mit 570 Millionen Euro ging die größte Einzelzuwendung, die das WFP in seiner Geschichte jemals erhielt, an die Programme in Syrien und den Nachbarländern. Dort halfen die Gelder, die Ernährungshilfe für fast sechs Millionen bedürftige Menschen wiederherzustellen.

savethechildrenBerlin. - Trotz der von Russland und der Türkei ausgehandelten Waffenruhe warten immer noch rund 700.000 Menschen in belagerten Gebieten Syriens auf lebensnotwendige Hilfe – 300.000 davon sind Kinder. Das hat das Kinderhilfswerk Save the Children am Mittwoch in Berlin berichtet. Zusätzlich hätten sich die Bedingungen durch den Wintereinbruch drastisch verschärft.

careBonn. - Die internationale Hilfsorganisation CARE hat in einem neuen Bericht untersucht, welche humanitären Krisen und Naturkatastrophen im vergangenen Jahr die geringste mediale Berichterstattung erhalten haben. Die Analyse "Suffering in Silence: The 10 most underreported crises in 2016" ergab, dass die Nahrungskrisen in Eritrea, Madagaskar und Nordkorea 2016 am wenigsten Berichterstattung erhielten. Ebenfalls unter den Top Ten sind die Nahrungskrise in Papua-Neuguinea, die Konflikte in Burundi, der Tschadsee-Region, der Demokratischen Republik Kongo, der Zentralafrikanischen Republik und dem Sudan sowie Überschwemmungen in Bangladesch.

care neuBonn. - Nach der stärksten Dürre seit 35 Jahren sind 40 Millionen Menschen im südlichen Afrika von einer akuten Hungerkrise bedroht. Davor hat die Hilfsorganisation CARE Mitte der Woche gewarnt. "Jetzt, nachdem mehrere Regenzeiten praktisch ausgefallen sind, stehen Millionen Menschen hier am Rande ihrer Überlebenskräfte. Aber die verfügbaren Gelder decken den enormen Bedarf bei weitem nicht", so Marc Nosbach, CARE-Länderdirektor in Mosambik.

haiti 330Berlin. - Sieben Jahre nach dem Erdbeben und 100 Tage nach Hurrikan Matthew ist die humanitäre Situation in Haiti weiterhin verheerend. Der Hurrikan hatte im Oktober des vergangenen Jahres hunderte Menschen das Leben gekostet. Fast eine Million Menschen müssen bis heute in zerstörten Häusern leben. Darauf hat die Diakonie Katastrophenhilfe am Mittwoch aufmerksam gemacht.

Back to Top