Kunst

dak-art logoDakar. - Unter dem großen Motto "Produire le commun" (Gemeinsamkeit schaffen) wurde die 11. Biennale Dak'Art im Zentrum der senegalesischen Hauptstadt Dakar eröffnet. Das Motto der Kunstausstellung, die bis 8. Juni dauert, ist durchaus programmatisch zu verstehen, denn die Dak'Art bietet zum ersten Mal eine Plattform für afrikanische und nicht-afrikanische Künstler. Sie schafft auch Gemeinsamkeit zwischen bekannten und unbekannteren Künstlern sowie dem IN- und dem OFF-Programm.

madibar1Berlin. - In der WerkStadt im Berliner Bezirk Neukölln ist derzeit eine Ausstellung zu sehen, die typisch und untypisch mit afrikanischer Kunst und Kultur umgeht. Denn präsentiert werden Tradition und Moderne, Gegenständliches und Abstraktes. Musiziert wird auf der westafrikanischen Stegharfe (Kora) und auf Instrumenten, die den Reggae in die Beine befördern können. Das Publikum ist aufgefordert, selbst zum Zeichenstift zu greifen und eigene künstlerische Spuren zu hinterlassen. In eine der üblichen Schubladen passt das nicht. Noch bis einschließlich Samstag sind Künstler zugange, die Afrika im 21. Jahrhundert zeigen. Sie leben hier wie dort, lassen sich von ihrer Tradition und von ihrer Sozialisation in Europa inspirieren. Sie sind Migranten und gehören zu uns. Denn letztlich sind wir alle Migranten.

listros galerie 100 Berlin. - In Äthiopien heißen die Schuhputzer und ihre Boxen Listro nach dem italienischen Lustro. Das bedeutet "glänzend machen", "Glanz verbreiten". Einer alten christlichen Tradition folgend wird in der Karwoche 2014 der Altar der St. Matthäus-Kirche im Kulturforum Berlin verhüllt. Jedoch nicht mit einem Hungertuch, sondern mit 3.500 Schuhputzboxen äthiopischer Schuhputzer in Form einer Kunstinstallation. In diesen Boxen hatten die Schuhputzer ehemals ihr Arbeitsgerät und ihre Schuhcremes aufbewahrt.

tirree stefan 100Berlin. - In der Berliner Café-Kunstgalerie "Tirrée" im Stadtteil Moabit (Birkenstr. 46, 10551 Berlin) ist derzeit eine Ausstellung des kubanischen Künstlers Ernesto Rodríguez zu sehen. Die Werke mit dem Titel "Die heilige Familie" sind Heiligenbilder - mit den "Ikonen unserer Zeit" (Tirrée-Betreiber Stefan Tirré - Foto l.). Die Bilder sprechen für sich. Rodríguez malt die Madonna mit einer Cola-Dose auf der Hand oder eine Comicfigur am Kreuz. Marken haben den Glauben ersetzt.

Must-see.

dwjnBerlin. - Die Preisträger des 5. Karikaturen-Wettbewerbs des Dritte Welt Journalisten Netzes (DWJN) kommen aus Kenia, Südafrika und Tansania. Das hat das DWJN in Berlin bekannt gegeben. Der Wettbewerb war aus Anlass des 50jährigen Bestehens der Afrikanischen Union (AU) organisiert worden. Das Thema lautete: "Change the Perspective: Afrikanische Einheit – Trugbild und Täuschung oder Notwendigkeit und Chance".

dwjn_100Berlin. - Die Afrikanische Union (AU) und ihre Vorgängerin, die Organisation für Afrikanische Einheit (OAU), feiern am 25. Mai 2013 den 50. Jahrestag ihrer Gründung. Das Dritte Welt Journalisten Netz (DWJN) nimmt dies zum Anlass, afrikanische Karikaturisten zu einem Wettbewerb einzuladen. Das Thema lautet: "Change the Perspective: Afrikanische Einheit – Trugbild und Täuschung oder Notwendigkeit und Chance?"
gemeinsam_fuer_afrikaBerlin. - Hubschrauber aus Badelatschen, Rennflitzer aus Sardinenbüchsen, Handys aus Lehm und Drachen aus Einkaufstüten: Von afrikanischen Kindern gefertigtes Spielzeug zeigt das Bündnis "Gemeinsam für Afrika" derzeit in seiner Ausstellung "Global Players – Spielzeug aus Afrika" im Bademuseum Norderney. Interessierte können die Spielzeug-Ausstellung noch bis zum 9. September besuchen und über die Exponate kindlicher Genialität staunen.
Back to Top