oneBerlin. -  Anlässlich des Weltwirtschaftsforums für Afrika (World Economic Forum on Africa, WEFA) im südafrikanischen Durban hat die Lobbyorganisation ONE hat die Bundesregierung aufgefordert ihre verschiedenen Afrika-Initiativen koordinieren. Nur so könne eine erfolgreiche G20-Präsidentschaft gewährleisten werden, sondern auch ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum in Afrika ermöglicht werden, von dem alle profitieren.

amerika 21Havanna. - Der Ministerrat von Kuba hat kürzlich ein Dokument mit dem Kurztitel "Tarea Vida" (Lebensaufgabe) verabschiedet, mit dem ein neues Kapitel der Klimapolitik des Landes gestartet werden soll. Es hat eine größere Reichweite als frühere Pläne. Seine Durchführung erfordert ein systematisches Programm umfangreicher Investitionen die kurzfristig (2020), mittelfristig (2030) langfristig (2050) und sehr langfristig (2100) erfolgen werden. Das hat amerika21 am Mittwoch berichtet.

divestment mobilisierung

Berlin.  - Ab dem 5. Mai soll 10 Tage lang eine Aktionswelle über 39 Länder auf sechs Kontinenten hinweg rollen. Die Globale Divestment Mobilisierung erwartet tausende Teilnehmer. Aktivisten, Glaubensgemeinschaften, Wissenschaftler und vom Klimawandel Betroffene setzen ihre Hoffnungen auf die Divestment-Bewegung, die fordert Investitionen in fossile Brennstoffe zu stoppen.

wiki loves earthBonn. - Die Vielfalt der Natur dokumentieren – das ist das Ziel des Fotowettbewerbs Wiki Loves Earth, der in diesem Jahr vom 1. bis zum 31. Mai stattfindet. Mitmachen können alle, die ihre Naturfotos für Wikipedia und andere nutzbar machen möchten. In diesem Jahr unterstützt die Deutsche UNESCO-Kommission den Wettbewerb.

amerika 21Berlin. - Dem guatemaltekischen Umweltaktivisten Rodrigo Tot ist am 24. April der Goldman-Umweltpreis 2017 verliehen worden. Damit wird er für seinen Einsatz zur Verteidigung der Landrechte der indigenen Q’eqchi geehrt. Die mittlerweile insgesamt mit 150.000 US-Dollar dotierte und viel beachtete Auszeichnung wird seit 1990 jährlich an sechs Basisaktivisten verliehen, berichtete amerika21 am Freitag.

eurosolarBonn. - Energiewende zum Anfassen: So kann man das Konzept des 22. Tages der Erneuerbaren Energien nennen. Rund um den 29. April bieten mehr als 100 Veranstalter bundesweit Aktionen an um zu zeigen, wie viel Potential in Erneuerbaren steckt. Das Angebot reicht vom Tag der offenen Tür in Kraftwerken über den Besuch eines CO2-neutralen Modelldorfes und Bürgerfesten bis zu Informationen über den Studiengang "Regenerative Energien".

footprintBerlin. - Am Montag (24. April) hat die Bevölkerung in Deutschland die gesamte Menge an natürlichen Ressourcen verbraucht, die ihr rechnerisch in diesem Jahr zur Verfügung stünde, wenn sie nur so viel nutzen würde, wie sich im selben Zeitraum regeneriert. Der deutsche Erdüberlastungstag zeigt, so Germanwatch und INKOTA, wie dringend ökologische Belastungsgrenzen und umfassende Nachhaltigkeitsaspekte in die deutsche Wirtschafts- und Rohstoffpolitik einbezogen werden müssen. Der Tag verdeutliche zudem, dass sich das Konsumverhalten der Menschen hierzulande ändern muss.

Back to Top