clusterbomb report 2017

München. - Streumunition ist seit 2010 international geächtet – trotzdem investiert Finanzinstitute immer noch in die Hersteller der tödlichen Waffen. Dies geht aus dem jährlichen Bericht zu Streumonition hervor, der am Dienstag von der Menschenrechtsorganisation Pax veröffentlich wurde. Die humanitäre Hilfsorganisation Handicap International fordert Investoren auf, der internationalen Ächtung endlich zu folgen und ethische Richtlinien auf alle Geschäftsbereiche anzuwenden.

Berlin. - Anlässlich des am Montag in Berlin beginnenden Petersberger Klimadialogs haben der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), Germanwatch sowie das Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gemeinsam die G20-Staaten aufgefordert, klar für Klimaschutz und die Umsetzung des Paris-Abkommens einzutreten. Das Treffen müsse den erforderlichen Rückenwind für den G20-Gipfel in Hamburg Anfang Juli bringen, forderten der Wirtschaftsverband, die Umweltorganisation und das Forschungsinstitut. In Hamburg stünden schwierige Verhandlungen über den klimapolitischen Teil der G20-Abschlusserklärung an.

worldvisionFriedrichsdorf. - Seit Juli 2016 sind nach Angaben der internationalen Kinderhilfsorganisation World Vision tausende unbegleitete Minderjährige und von ihren Familien getrennte Kinder aus Südsudan nach Uganda gekommen. Wenn der Konflikt im Südsudan anhalte, könnte bereits in wenigen Tagen Unterstützung für mindestens 10.000 unbegleitete Flüchtlingskinder nötig sein, schätzt die Organisation.

unfcccBonn. - Die Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch hat eine positive Bilanz der Klima-Zwischenverhandlungen gezogen, die am Donnerstag in Bonn zu Ende gehen. "Diese Verhandlungsrunde hat gezeigt, dass es der Staatengemeinschaft ernst ist mit der Umsetzung des Pariser Klimaabkommens", sagte Lutz Weischer, Teamleiter Internationale Klimapolitik bei Germanwatch. Auch die Hilfsorganisation CARE sah "moderate Fortschritte" bei der Vorbereitungskonferenz für den Klimagipfel im November in Bonn.

unicef global logoKöln. - Die weltweite Zahl von Kindern und Jugendlichen, die allein als Flüchtlinge oder Migranten unterwegs sind, hat sich laut UNICEF seit 2010 verfünffacht. Allein in den vergangenen beiden Jahren wurden in 80 Ländern etwa 300.000 unbegleitete und von ihren Eltern getrennte Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren registriert, 2010 und 2011 waren es nur 66.000 Kinder. Zu diesem Ergebnis kommt das UN-Kinderhilfswerk in dem neuen Bericht "A child is a child. Protecting children on the move from violence, abuse and exploitation".

Frankfurt. - Im Karibikstaat Dominikanische Republik steht  die Deutsche Bank an der Spitze eines Finanzkonsortiums für zwei neue Kohlekraftwerke im Ort Punta Catalina. Die Bauaufträge für das 2 Milliarden US-Dollar teure Projekt hat der brasilianische Konzern Odebrecht erhalten. Diesem wird, laut Bank Track Bestechung im Bieterprozess vorgeworfen, sein Angebot gilt als massiv überteuert. Vertreter der Organisationen urgewald, Banktrack und CNLCC (Dom. Republik) fordern von der Deutschen Bank, aus dem Projekt auszusteigen.

uno fluechtlingshilfeBonn. - Die UNO-Flüchtlingshilfe hat im Jahr 2016 fast 21 Millionen Euro für weltweite Hilfsprojekte und weitere Maßnahmen bereitgestellt, die auf die Notlage von Flüchtlingen aufmerksam machen. Die Organisation meldete damit eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr (19,8 Millionen Euro) und das beste Resultat seit Gründung der UNO-Flüchtlingshilfe 1980.

Back to Top