×

Nachricht

Failed loading XML...

News

icrcGeneva. - At the annual conference of the International Corrections and Prisons Association, which is being held in Windhoek from 26 to 31 October, senior experts from around the globe and ICRC representatives are meeting to discuss some of the major challenges faced by penitentiary services.

pro asyl 100Berlin. - Am Dienstag treffen sich zahlreiche Außenminister (darunter Frankreichs, Italiens, des Libanon und Jordaniens) und internationale Organisationen in Berlin zur "Conference on the Syrian Refugee Situation – supporting stability in the region". In den Nachbarstaaten Syriens (Türkei, Libanon, Jordanien und Irak) leben insgesamt mehr als drei Millionen Flüchtlinge. Die Erstversorgung ist oft nicht gewährleistet. Eine darüber hinausgehende Lebensperspektive fehlt. PRO ASYL unterstützt die Forderungen nach einer großzügigen Unterstützung der Erstaufnahmestaaten. Für die humanitäre Hilfe werden 3,7 Milliarden Dollar benötigt, 1,6 Milliarden wurden nur bereitgestellt.

rousseff dilma offiziell 150Brasilia. - In der Stichwahl um das Präsidentenamt in Brasilien ist die amtierende Präsidentin Delma Rousseff von der Arbeiterpartei (PT) am Sonntag wiedergewählt worden. Die 66-jährige erhielt nach Angaben der nationalen Wahlaufsichtsbehörde 51,6 Prozent der Stimmen. Ihr Gegner in der Stichwahl, Aécio Neves vom Partido da Social Democracia Brasileira (PSDB), unterlag nur knapp.

Rome. - Attempts to reduce food losses and waste, which account for one third of food produced for human consumption, have received a boost through a new online platform that brings together for the first time a range of resources and allows stakeholders to share experiences and best practices. The Global Community of Practice (CoP) on Food Loss Reduction was launched jointly on Friday by the three Rome-based United Nations agencies, the Food and Agriculture Organization (FAO), the International Fund for Agricultural Development (IFAD) and the World Food Programme.

greenpeace

Hamburg. - Gegen den Einsatz giftiger Chemikalien in der Produktion von Kinderkleidung protestieren Greenpeace-Aktivisten am Samstag vor Tchibo-Läden in 35 Städten wie Köln, Berlin oder Hamburg. Die Aktivisten tragen weiße Masken, deren eine Hälfte verschmutzt ist. Die geteilten Masken symbolisieren zum einen das saubere Image von Tchibo und zum anderen den Dreck in der Textilproduktion. "Tchibo: Sauberes Image, dreckiges Geheimnis“ steht auf den Bannern.

germanwatch 150Brüssel/Bonn. - Kurz vor dem für die EU-Klima- und Energiepolitik bis 2030 entscheidenden EU-Gipfel am Donnerstag und Freitag drängt Germanwatch Bundeskanzlerin Angela Merkel, sich dem Abwärtssog der EU-Klimapolitik entgegenzustemmen. "Wir fordern die Bundeskanzlerin auf, sich mit Vehemenz für eine starke Lösung für den Klimaschutz einzusetzen. Die Kanzlerin hat in den vergangenen Tagen selbst deutlich gemacht, dass 40 Prozent Treibhausgasreduktion bis 2030 für die EU nicht das letzte Wort sein darf", erklärt Christoph Bals, Politischer Geschäftsführer der Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch. Germanwatch fordert Angela Merkel auf, auf dem EU-Gipfel gegenüber den Verhindererstaaten hart zu bleiben und gleichzeitig Angebote zu machen, die Staaten wie Polen beim Klimaschutz in Europa endlich mit ins Boot holen.

ai orgBerlin. - Ein neuer Bericht von Amnesty International dokumentiert illegale Hinrichtungen in der Ostukraine sowohl durch pro-russische "Separatisten" als auch durch regierungstreue Kräfte und wirft beiden Seiten falsche Angaben und Übertreibungen vor. "Es gibt keine Zweifel an illegalen Hinrichtungen und Gräueltaten, die von pro-russischen Separatisten und ukrainischen Milizen in der Ostukraine begangen worden sind. Es ist jedoch schwierig, das Ausmaß festzustellen", sagte Jovanka Worner, Ukraine-Expertin von Amnesty International.

Back to Top