Publikationen

greenpeaceHamburg. - Die Rewe Group mit ihrem Discounter Penny verpflichtet sich, bis zum Jahr 2020 saubere Textilien herzustellen. Der zweitgrößte deutsche Lebensmittelhändler erklärte heute, alle umwelt- und gesundheitsgefährlichen Chemikalien aus der Textilproduktion zu verbannen. Damit reagierte das Unternehmen auf die Forderungen der Detox-Kampagne von Greenpeace. Das hat die Umweltorganisation am Donnerstag in Hamburg erklärt.

pro asyl 100Berlin. - Der Winter steht bevor, Nahrungsmittel werden knapp, die ärztliche Versorgung ist kaum gesichert: Vielen tausend syrischen und irakischen Flüchtlingen drohen in den nächsten Wochen Hunger und Not. Außenminister Frank-Walter Steinmeier, Entwicklungsminister Gerd Müller und UN-Vertreter sind aus diesem Anlass am Donnerstag in Berlin zusammen gekommen. Die Flüchtlingshilfsorganisation PRO ASYL hat die Industriestaaten und Deutschland zu Soforthilfen und Flüchtlingsaufnahme aufgefordert.

civaka azadFrankfurt. - 29 kurdische politische Gefangene befinden sich seit nunmehr 28 Tagen im iranischen Gefängnis von Urmia im Hungerstreik. Das teilte das Kurdische Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit Civaka Azad am Dienstag in Frankfurt mit.

landgrabbing ciat 700

This Study discusses the human rights issues raised by large-scale land deals for plantation agriculture (‘land grabbing’) in low and middle-income countries. Firstly, the Study takes stock of available data on large land deals, their features and their driving forces. It finds that ‘land grabbing’ is a serious issue requiring urgent attention. Secondly, the Study conceptualises the link between land deals and human rights, reviews relevant international human rights law and discusses evidence on actual and potential human rights impacts. It finds that important human rights dimensions are at stake, and that compressions of human rights have been documented in some contexts. Thirdly, the Study identifies the areas of EU policy that are most directly relevant to addressing the human rights impacts of ‘land grabbing’, and in so doing it also briefly discusses developments in home and host countries as well as internationally. Fourthly, the Study proposes courses of action by which the EU, and the European Parliament in particular, can further prevent or remedy human rights violations linked to large-scale land deals. => Study "Addressing the Human Rights Impacts of 'Land Grabbing'" "Addressing the Human Rights Impacts of 'Land Grabbing'" (PDF)

gfbvGöttingen. - Als schweren Rückschlag für den weltweiten Kampf gegen Straflosigkeit bezeichnete die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) die Einstellung der Ermittlungen des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH) wegen Kriegsverbrechen im Westen des Sudan. "Für die Darfuris ist dies ein Schlag ins Gesicht", erklärte der GfbV-Afrikareferent Ulrich Delius am Montag in Göttingen.

Back to Top