Nahost

unicefKöln. - Rund 100 Tage nach der Offensive zur Rückeroberung der irakischen Stadt Mossul haben die Kämpfe im Ostteil der Stadt so weit nachgelassen, dass 30 Schulen wieder den Betrieb aufnehmen konnten. 16.000 Schülerinnen und Schüler in Ost-Mossul gehen mit Unterstützung von UNICEF jetzt wieder zur Schule. Währenddessen warnt UNICEF gemeinsam mit anderen internationalen Hilfsorganisationen vor der Zuspitzung der Lage von rund 750.000 Zivilisten im Westteil von Mossul.

ai orgLondon. - Paramilitärische Milizen, die für die irakischen Streitkräfte gegen den selbsternannten Islamischen Staat (IS) kämpfen, verüben Kriegsverbrechen, Racheakte und weitere Gräueltaten mit Waffen aus Regierungsbeständen. Geliefert wurden diese Waffen, laut Amnesty International von den USA, europäischen Ländern, Russland und dem Iran. Das hat Amnesty International in dem neuen Bericht "Iraq: Turning a blind eye. The arming of the popular mobilization units" aufgedeckt.

savethechildrenBerlin. - Save the Children drängt die internationalen UN-Beobachter, innerhalb der nächsten 24 Stunden die Evakuierung der verbliebenen Zivilisten in Aleppo zu überwachen. Es müsse sichergestellt werden, dass die Schwächsten – Kranke, ältere Menschen und Kinder – die Geisterstadt verlassen können. Darüber hinaus fordert die Kinderrechtsorganisation ein Ende der Belagerung in ganz Syrien. Noch immer lebten fast 750.000 Menschen im gesamten Land im Belagerungszustand. Der Wintereinbruch verschärfe die Not.

savethechildrenBerlin. - Tausende Kinder harren noch immer im völlig zerstörten Ostteil von Aleppo aus. Diese Mädchen und Jungen müssten sofort evakuiert werden, fordert die Kinderrechtsorganisation Save the Children. Alle Zivilisten, die evakuiert werden, müssten dorthin gehen können, wohin sie möchten. Außerdem müsse der neu ausgehandelte Waffenstillstand überwacht und dringend eingehalten werden, erklärte die Organisation am Donnerstag in Berlin.

Berlin. - Die Zahl der aus Mossul geflüchteten Menschen hat sich innerhalb einer Woche verdreifacht. Viele der Überlebenden sind schwer verletzt und traumatisiert. Sie berichten von zahlreichen Toten und Verletzten in der umkämpften Stadt. Die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam setzt gemeinsam mit anderen Hilfsorganisationen alles daran, dass die Neuankömmlinge in den Flüchtlingscamps und die Bevölkerung in den Dörfern der Umgebung die nötige Unterstützung erhalten, bevor der nahende Winter die Lage weiter verschärft.

Back to Top