Personalia

die_150Berlin. - Auf Vorschlag von Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) hat das Bundeskabinett die Professorin Ulrike Grote, Leiterin des Lehrstuhls für Umweltökonomik und Welthandel an der Leibniz-Universität Hannover, zum neuen Mitglied im Kuratorium des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE) in Bonn berufen. Dort tritt sie die Nachfolge von Professor Ulrich Hiemenz an, der sein Mandat Ende 2011 nach 17jähriger Mitarbeit aus Altersgründen niedergelegt hatte.
lieser_marion_100Berlin. - Die Entwicklungs-Expertin Marion Lieser hat die Geschäftsführung des Oxfam Deutschland e.V. übernommen. Sie bringt Erfahrungen aus der bilateralen Entwicklungs-Zusammenarbeit genauso mit wie aus dem Profit- und Non-Profit-Sektor. Lieser löste Paul Bendix in der Geschäftsführung ab, der in den Ruhestand geht.
icrcGenf. - Peter Maurer, Staatssekretär im schweizerischen Außenministerium, ist zum neuen Präsidenten des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) gewählt worden. Er tritt sein Amt am 1. Juli 2012 an und löst Jakob Kellenberger ab, der das Amt seit dem 1. Januar 2000 inne hat.
eedBonn. - Pfarrer Dr. Rudolf Ficker wechselt zum 1. April von seinem Vorstandsposten in den Ruhestand. Er leitete seit 2009 die Ressorts für die Inlands- und Personalprogramme des Evangelischen Entwicklungsdienstes (EED). Seine bisherigen Aufgaben im Vorstand werden bis zur Fusion mit "Brot für die Welt" von den beiden verbleibenden Vorständen Claudia Warning und Tilman Henke wahrgenommen.
Bonn. - 

Dr. Sven Grimm, langjähriger Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE), leitet seit dem Jahreswechsel das Centre for Chinese Studies an der Universität Stellenbosch in Südafrika. 

Am DIE hat sich Grimm vor allem mit der Afrikapolitik der Europäischen Union und dem Engagement aufstrebender Schwellenländer wie Südafrika und China in Afrika befasst.
mfmWien (epo.de). - Almaz und Karlheinz Böhm von der Hilfsorganisation Menschen für Menschen erhalten den Essl Social Prize 2011 der österreichischen Essl Foundation. Damit würdigt die Stiftung ihr jahrzehntelanges Engagement für die Linderung der Armut und Not in Äthiopien, sowie für ihren "integrierten ländlichen Ansatz" bei der Hilfe zur Selbsthilfe in den ostafrikanischen Land.
landmine.deKöln (epo.de). - Der "Henry Mathews Preis 2010" des Dachverbandes der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre geht an Thomas Küchenmeister und das Aktionsbündnis Landmine.de. Die Kampagne setzt sich seit vielen Jahren für ein weltweites Verbot der Entwicklung, der Produktion, des Exports und des Einsatzes aller Landminentypen und von Streumunition ein. Küchenmeister wird den Preis bei der Jahrestagung des Dachverbands am 18. September in Köln entgegennehmen.
Back to Top