Wald

wwf_150Berlin. - Unternehmen in Deutschland bieten ihren Kunden immer noch Holzprodukte an, die aus illegalem Holzeinschlag stammen könnten. Das ist das Ergebnis einer aktuellen WWF-Unternehmensbefragung. Bei Stichproben fand der WWF bei etlichen Unternehmen Tropenholzprodukte ohne FSC-Zertifikat, das illegalen Holzeinschlag ausschließt.
bmz_100Cancún (epo.de). - Die Bundesregierung will 44 Millionen Euro für den Schutz der Wälder in den Ländern des Südens bereitstellen. Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Gudrun Kopp, unterzeichnete am Rande der UN Klimakonferenz im mexikanischen Cancún einen Finanzierungsvertrag von 34 Millionen Euro mit der Wald-Kohlenstoffpartnerschaft (Forest Carbon Partnership Facility, FCPF) der Weltbank. Hinzu kommen weitere zehn Millionen Euro, die das Bundesumweltministerium (BMU) beiträgt.
borneo_rauch_entwaldung_nasa_150Frankfurt (epo.de). - Die Insel Borneo war einst fast vollständig von Wald bedeckt. Heute ist die Hälfte des Regenwaldes verschwunden, denn massiver Holzeinschlag führte dazu, dass zwischen 1985 und 2005 jährlich 850.000 Hektar Wald vernichtet wurden. Die Umweltstiftung WWF hat jetzt erstmals auch die sozialen Folgen untersucht. Die Studie zeigt, dass auf kurzfristige Einkommenszuwächse für viele Holzfäller die Armut folgte.
borneo_rodung_wwf_200Berlin (epo.de). - Der EU-Rat hat am Dienstag in Brüssel das EU-Holzhandelsgesetz angenommen. Damit wird die Einfuhr illegaler Holzprodukte nach Europa künftig verboten. Wer Holz und Holzprodukte als erster in der EU auf den Markt bringt (so genannte "Erst-in-Verkehrs-Bringer"), muss bald die legale Herkunft nachweisen. Die Umweltstiftung WWF begrüßte das Gesetz.
klimabuendnis_100Berlin (epo.de). - Das Klima-Bündnis der europäischen Städte mit indigenen Völkern der Regenwälder hat die Entscheidung von Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) kritisiert, die Yasuní-ITT Initiative in Ecuador nicht zu unterstützen. Die Initiative sieht vor, dass Ecuador auf die Förderung von rund 900 Millionen Tonnen Erdöl im Yasuní-Nationalpark verzichtet, wenn die internationale Staatengemeinschaft die Hälfte der zu erwartenden Einnahmen erstattet. Auch die Gesellschaft für bedrohte Völker und das SÜDWIND-Institut übten scharfe Kritik.
tropenwald_bras_carajas_150Berlin (epo.de). - Innerhalb eines Jahres sind weltweit rund 13 Millionen Hektar Wald verschwunden, hauptsächlich in den artenreichen Tropen. Zu diesem Fazit kommt die Umweltstiftung WWF anlässlich des Tages der Tropenwälder am 14. September. Ursachen der Waldverluste seien Waldbrände, der illegale Holzeinschlag und die Umwandlung von Wald in Ackerflächen, erklärte WWF-Experte Markus Radday am Montag.
tropenwald_bras_carajas_150Brasilia (epo.de). - In Brasilien hat sich die Zahl der Waldbrände im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Das südamerikanische Land erlebe die schwerste Waldbrandsaison seit Jahren, berichtete die Umweltorganisation WWF am Donnerstag aus Brasilia. Landesweit loderten immer mehr Feuer, von denen zahlreiche außer Kontrolle geraten seien.
Back to Top