Entwicklungszusammenarbeit

sesBonn. - Der Senior Experten Service (SES) entsendet ab sofort auch Fachleute, die noch im Berufsleben stehen und sich ehrenamtlich in Entwicklungs- und Schwellenländern engagieren möchten. Anders als andere Angebote im Bereich Volunteering oder Freiwilligenarbeit ist der neue "SES-Weltdienst 30+" für seine Expertinnen und Experten kostenfrei.

bmzBerlin. - Ob in Shampoo, Schokolade oder eben Lippenstift, in zahlreichen Kosmetika und Lebensmitteln steckt Palmöl. Palmöl gehört neben Soja für Tierfutter oder Kakao zu den Produkten, die hauptsächlich verantwortlich sind für die Abholzung von Wäldern. Das zeigt ein am Mittwoch bei der Internationalen Grünen Woche in Berlin vorgestelltes gemeinsames Papier des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und der Naturschutzorganisation WWF. Demnach verursacht Landwirtschaft weltweit 80 Prozent der Waldrodungen.

bmzBerlin. - Derzeit spielen 16 Fußballmannschaften im afrikanischen Gabun um den wichtigsten Pokal des Kontinents: den Afrika-Cup. Auch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) setzt mit der Initiative "Mehr Platz für Sport – 1000 Chancen für Afrika" auf das Potenzial des Sports. Die Initiative wurde von Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) gemeinsam mit Hertha BSC-Präsident Werner Gegenbauer am Donnerstag in Berlin vorgestellt.

marshallplan afrikaBerlin. - Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat am Mittwoch im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (AWZ) des deutschen Bundestages Eckpunkte für einen "Marshallplan mit Afrika" vorgestellt. "Reformorientierte Partnerländer" sollten stärker als bisher unterstützt werden, kündigte der Entwicklungsminister an. Müller warb zudem für mehr Investitionen deutscher Unternehmen in Afrika. Nur die Wirtschaft könne die benötigten Arbeitsplätze schaffen.

 

bmzBerlin. - Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Thomas Silberhorn, hat am Freitag eine dreitägige Reise in den Senegal begonnen. Das westafrikanische Land ist eines der Hauptherkunftsländer junger Migranten, die sich in Europa eine bessere wirtschaftliche Zukunft erhoffen. Fragen der Migration werden daher im Rahmen der Reise eine wichtige Rolle spielen.

oneBerlin. - Die entwicklungspolitische Organisation ONE hat am Donnerstag angesichts der aktuellen Debatte um Kürzungen der Entwicklungshilfe für Staaten, die sich weigern, abgelehnte Asylbewerber zurückzunehmen, vor kurzsichtigen Entscheidungen gewarnt.

nachhaltigkeiststrategieBerlin. - Das Bundeskabinett hat am Mittwoch die deutsche Nachhaltigkeitsstrategie verabschiedet. Unter dem Motto "EineWelt - unsere Verantwortung" setze Deutschland damit ein starkes Signal für die Umsetzung der Agenda 2030 der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung, erklärte das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Nichtstaatliche Organisationen sehen in dem Papier positive Zeichen und verbesserte Prozesse rund um die Nachhaltigkeitsstrategie, stellen aber auch Defizite fest.

Back to Top