Entwicklungszusammenarbeit

gizBerlin. - Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) hat im Jahr 2015 mit 2,1 Milliarden Euro das größte Geschäftsvolumen seit Bestehen verzeichnet. Als Dienstleisterin der Bundesregierung setzt die GIZ aktuell vor allem auf eine wirksame Unterstützung von Menschen, die vor gewaltsamen Konflikten aus ihrer Heimat flüchten. "Die Lage der Flüchtlinge ist mehr als beunruhigend. Aber es ist gut zu wissen, dass wir wirksam unterstützen können", stellte GIZ-Vorstandssprecherin Tanja Gönner am Dienstag anlässlich der Jahrespressekonferenz fest.

bmzBonn. - Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat am Donnerstag ein neues Austauschprogramm für afrikanische und deutsche Jugendliche vorgestellt. Die "Deutsch-Afrikanische Jugendinitiative" (DAJ) soll nach Vorbild des deutsch-französischen Jugendwerks den Austausch in beide Richtungen fördern. Gemeinsam mit der Afrikanischen Union hat das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) die drei Pilotländer Benin, Südafrika und Tansania ausgewählt.

dahwWürzburg. - Derzeit investiert Deutschland rund 0,4 % des BIP für die Entwicklungszusammenarbeit, allerdings 1,2 % für Verteidigung. In den kommenden Wochen sollen die Weichen dafür gestellt werden, dass diese Diskrepanz wohl noch größer wird. Die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe befürchtet, dass damit die Fluchtursachen noch verschärft werden und hat am Freitag ein Umdenken gefordert.

bmzBerlin. - Jedes Kind im Libanon, auch jedes Flüchtlingskind, soll zur Schule gehen können. Deutschland und Polen wollen das libanesische Bildungsministerium dabei unterstützen, dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen. Das haben BMZ-Staatssekretär Friedrich Kitschelt und Unterstaatssekretärin Joanna Wronecka bei den deutsch-polnischen Regierungskonsultationen am Mittwoch in Berlin vereinbart.

bmzBerlin. - Starke Städte mit selbstverwalteten Strukturen erweisen sich bei der weltweiten Urbanisierung als Motoren für eine stabile und nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung in ihren Staaten. Vor diesem Hintergrund werden das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und der Deutsche Städtetag ihre Zusammenarbeit ausbauen.

oneBerlin. - Anlässlich des Weltflüchtlingstags (20.Juni) hat die Kampagnenorganisation ONE die deutsche Version von "Stabilität finanzieren" veröffentlicht. Der Bericht analysiert einerseits Daten über die geografische Verteilung von Flüchtlingen. Außerdem untersucht ONE, welchen Anteil ihrer Entwicklungshilfe die Geberländer des Entwicklungsausschusses der OECD (Development Assistance Committee – DAC) für die Versorgung von Flüchtlingen im eigenen Land ausgegeben haben. Das Ergebnis ist alarmierend: In fünf Mitgliedsstaaten machten die Ausgaben 2015 mehr als 20 Prozent der gesamten Entwicklungshilfe aus.

bmz

Nay Pyi Taw. - Deutschland wird seine Unterstützung für den Wiederaufbau Myanmars ausbauen. Dies hat der Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Gerd Müller, der Regierung des ostasiatischen Landes zugesagt. Als erstes deutsches Kabinettsmitglied traf Müller mit Präsident U Htin Kyaw und Außenministerin Aung San Suu Kyi die neue Führung des Landes, die nach Jahrzehnten von Militärregierungen vor gewaltigen Herausforderungen steht.

Back to Top