Schuldenkrise

erlassjahr.deDüsseldorf (epo.de). - Bei der Konferenz zur Wiederauffüllung der Weltbank-Tochter IDA am 13./14. Dezember in Berlin stehen nach Auffassung des bundesweiten Entschuldungsbündnisses erlassjahr.de nicht die finanziellen Ressourcen für die ärmsten Länder auf dem Spiel, sondern die institutionellen Eigeninteressen der Weltbank. Die zinsgünstigen Kredite der IDA kämen wesentlich aus den Entwicklungshilfebudgets der reichen Länder, kritisierte erlassjahr.de.
BMZBerlin (epo.de). - Die deutsche Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul (SPD) hat die Entscheidung des Internationalen Währungsfonds (IWF) begrüßt, das westafrikanische Land Liberia zu entschulden. Wieczorek-Zeul hatte sich mit Bundeskanzlerin Angela Merkel während des gemeinsamen Besuchs in Liberia am 7. Oktober für die Entschuldung des Landes eingesetzt.
erlassjahr.deDüsseldorf (epo.de). - "Cancel the debt - God bless you". Mit diesen Worten hat der südafrikanische Erzbischof Desmond Tutu die Forderung des Entschuldungsbündnisses erlassjahr.de unterstützt. Auch der Britische Entwicklungshilfeminister Hillary Benn unterzeichnete die Unterschriftensammlung auf einem großen roten Ballon für die Streichung illegitimer Schulden. Mit 1000 dieser Riesen-Ballons wollen Entschuldungsaktivisten aus aller Welt an der internatonalen Demonstration am 2. Juni in Rostock teilnehmen.
erlassjahr.deWuppertal (epo.de). - erlassjahr.de befürchtet, dass bei der nächsten Schuldenkrise in Ländern des Südens erneut die Armen die Leidtragenden sein werden. Bei der diesjährigen Mitträgerversammlung des Entschuldungsbündnisses stellten die anwesenden Vertreter der 820 lokalen Mitträgerorganisationen gleichwohl fest, dass die 10-jährige Arbeit viele Erfolge hervorgebracht habe.
erlassjahr.deDüsseldorf (epo.de). - Das deutsche Entschuldungsbündnis erlassjahr.de und das African Forum and Network on Debt and Development (AFRODAD) wollen hinsichtlich ihrer Forderung nach einer Streichung der illegitimen Schulden Afrikas den Druck auf die Bundesregierung erhöhen. Mit einer Serie von Veranstaltungen in ganz Deutschland sollen der Öffentlichkeit des G8-Gastgeberlandes die afrikanische Wirklichkeit und das anhaltende Schuldenproblem näher gebracht werden.
Back to Top