Gesundheit

memento preisWürzburg. - Den Memento Forschungspreis für vernachlässigte Krankheiten erhalten in diesem Jahr Prof. Klaus Brehm von der Universität Würzburg und sein Team für die Entschlüsselung der Genome des Fuchsbandwurms. Der Preis zeichnet Menschen aus, die sich in bemerkenswerter Weise für die Gesundheit vernachlässigter Patienten weltweit einsetzen. Er wird am Mittwoch in Berlin übergeben.

tdfBerlin. - Nach Schätzungen des EU-Parlaments sind rund 500.000 Mädchen und Frauen in der Europäischen Union von weiblicher Genitalverstümmelung (FGM) betroffen sowie 180.000 weitere Mädchen und Frauen gefährdet. TERRE DES FEMMES bildet deshalb erstmals sechs MultiplikatorInnen aus, sogenannte CHANGE Agents. Sie sollen ihre Communities in Deutschland für die Abschaffung von FGM sensibilisieren.

planHamburg. - Um zu verhindern, dass der Ausbruch des Zika-Virus in Lateinamerika und in der Karibik die Dimensionen einer unkontrollierbaren Epidemie erreicht, sind dringend international koordinierte Hilfsmaßnahmen nötig. Das hat das Kinderhilfswerk Plan International betont. Plan fordert insbesondere eine umfassende Aufklärung der Bevölkerung in den betroffenen Regionen.

lepra dahw 2016

Würzburg. - Rund vier Millionen Menschen leiden derzeit an den Folgen einer Lepra-Erkrankung, jedes Jahr erkranken mehr als 220.000 Menschen neu an Lepra. Diese erschreckenden Zahlen haben sich trotz großer Anstrengungen seit fünf Jahren kaum verändert. Daher hat die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe anlässlich des Welt-Lepra-Tages (31. Januar) zur Unterstützung ihrer Arbeit aufgerufen.

oneBerlin. -  Nach Sierra Leone und Guinea ist nun auch Liberia als letztes westafrikanisches Land seit 42 Tagen frei von Ebola-Neuinfektionen. Das hat die Weltgesundheitsorganisation am Donnerstag verkündet. Die  Kampagnenorganisation ONE begrüßt diese Entwicklung, betont allerdings, dass gemachte Zusagen auch eingehalten werden müssen, wenn Ebola aus den Schlagzeilen verschwindet.

amerika 21La Paz. - In Bolivien ist seit Freitag das Gesetz zur Förderung gesunder Ernährung in Kraft. Es soll laut Regierung dazu beitragen, die Probleme der Mangelernährung zu lösen. Das hat das Lateinamerika-Portal amerika21 am Montag berichtet.

Forscher entwickeln einen Test für Dengue-Fieber.Leipzig. - Tigermücken sind in Afrika und Asien heimisch. Sie breiten sich jedoch zunehmend auch im Mittelmeerraum aus – und mit ihnen das Virus des Dengue-Fiebers. Bislang gab es keinen Antikörpertest, der dieses Virus zweifelsfrei erkennt. Forscher des Fraunhofer-Instituts für Zelltherapie und Immunologie IZI in Leipzig haben nun erstmals einen solchen Test entwickelt und damit eine Möglichkeit geschaffen, Dengue kostengünstig und zuverlässig zu diagnostizieren.

Back to Top