Fairer Handel

fairknuepft 720

Wuppertal. - Das Projekt "Sweet'n fair" aus der Pfarrei St. Maria - St. Vicelin in Neumünster hat den ersten Preis beim Jugend- und Schulwettbewerb "fairknüpft" gewonnen. Die neun Jugendlichen zwischen 14 und 21 Jahren haben einen alten Erdbeerwagen als Verkaufsstand renoviert und verkaufen dort sehr erfolgreich faire Süßigkeiten.

komikoBremen. - Das Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung (biz) hat jetzt eine Website freigeschaltet, auf der Verbraucherinnen und Verbraucher Infos, Tipps und Anlaufstellen zum Thema nachhaltiger Konsum in Bremen finden können. Unter www.komiko-bremen.de können sich auch Anbieter und Initiativen von nachhaltigen Dienstleistungen präsentieren.

forum fairer handel 300Berlin. - Das Forum Fairer Handel und der Weltladen-Dachverband haben 37.736 Unterschriften zur Kampagne "Mensch. Macht. Handel. Fair." an das Auswärtige Amt übergeben. Mit ihrer Petition fordern beide Fair-Handels-Organisationen die Bundesregierung auf, deutsche Unternehmen bei Menschenrechtsverstößen in globalen Lieferketten in die Pflicht zu nehmen.

makechocolatefair 2015

Wien. - Vertreter der Kampagne "Make Chocolate Fair!" haben in Brüssel 122.826 Unterschriften für faire Schokolade an den Dachverband der Europäischen Süßwarenindustrie (CAOBISCO) überreicht. Mit im Gepäck hatten sie zwei zentrale Forderungen: Zum einen sollen Schokoladenunternehmen Untersuchungen anstellen, wie hoch der Preis für Kakaobohnen sein muss, und welche Maßnahmen nötig sind, um den Kakaobäuerinnen und -bauern ein existenzsicherndes Einkommen über der Armutsgrenze zu ermöglichen. Zum anderen sollen Schokoladenunternehmen in Europa Kakaobohnen ab 2020 ausschließlich aus zertifizierten und extern kontrollierten Kakaoanbau beziehen.

supplychangeBerlin. - Die Christliche Initiative Romero (CIR) hat zum internationalen Buy Nothing Day (27. November) dazu aufgerufen, ein Zeichen gegen den Ausverkauf im Supermarkt zu setzen. In allen europäischen Mitgliedsstaaten wird mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen auf Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung in den Lieferketten von Supermärkten aufmerksam gemacht. In Deutschland finden Straßenaktionen unter anderem in Berlin, Freiburg und Münster statt.

Back to Top