Kulturpolitik

Stadtmauer von Kano, Nigeria. Foto: Ausw?rtiges AmtBerlin (epo). - Seit 1981 fördert die Bundesrepublik Deutschland im Rahmen seines "Kulturerhalt-Programms" den Erhalt des kulturellen Erbes in Entwicklungsländern sowie des deutschen kulturellen Erbes im Ausland. Das Auswärtige Amt informiert mit einer Ausstellung vom 25. August bis 25. September in Berlin über die Inhalte des Programms.

UNESCODurban/Köln (epo). - Das Welterbekomitee der UNESCO hat auf seiner 29. Tagung vom 10. bis 17. Juli 2005 in Durban, Südafrika, weitere 24 Kultur- und Naturstätten aus 29 Ländern in die Welterbeliste aufgenommen. Erstmals in der UNESCO-Liste vertreten sind Bahrain, Bosnien-Herzegowina und die Republik Moldau. Von den Neuaufnahmen zählen 17 zum kulturellen Erbe und sieben zum natürlichen Erbe. Insgesamt verzeichnet die "Liste des Kultur- und Naturerbes der Menschheit" jetzt 812 (bisher 788) Stätten in 137 (bisher 134) Ländern, darunter 160 Naturerbestätten und 24 gemischte Stätten, die sowohl dem Kultur- als auch dem Naturerbe angehören.

UNESCOBonn. - Auf der 65. Hauptversammlung der Deutschen UNESCO-Kommission im Bonner Haus der Geschichte werden am 6. Juli zehn weitere deutsche Projekte offiziell als Beiträge zur UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (2004-2015) ausgezeichnet. Damit ist die Zahl der Projekte, die für zwei Jahre mit dem offiziellen Logo der Weltdekade an die Öffentlichkeit treten können, auf fast 100 angewachsen.

Berlin (epo). - Hunderte Schülerinnen und Schüler haben gemeinsam mit Bundestrainer Jürgen Klinsmann und Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul in Berlin das Projekt "WM Schulen - Fair Play for Fair Life" gestartet. 204 Schulen aus ganz Deutschland erhielten per Los ein FIFA-Land als Partner. "Vom Fußball fürs Leben lernen" ist das Ziel des Projekts. Die Schülerinnen und Schüler sind bis zur Fußball-Weltmeisterschaft Botschafter für ihr Partnerland. Und sie lernen im Unterricht alles über die Themen "Fair Play" und "Fair Life". Deutschland als 205. Mitglied des Weltfußballverbands FIFA wird von einer Schule in Südafrika vertreten.

Back to Top