Migration

fahumBerlin. - Die meisten Gesprächsversuche mit Migranten, die kein Deutsch oder Englisch sprechen, enden mit Händen und Füßen - und Frust. Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) hat in Zusammenarbeit mit seiner Spin-off Firma Yocoy eine App entwickelt, die Immigranten aus arabischen Ländern den Dialog beispielsweise mit Behörden, auf der Straße oder beim Einkaufen ermöglicht. Die App steht kostenlos zum Download zur Verfügung.

savethechildrenSizilien. - Der erste Einsatz des Rettungsschiffes von Save the Children ist bereits nach fünf Tagen zu Ende gegangen. Am Montag lief die Vos Hestia mit mehr als 300 geretteten Flüchtlingen an Bord im sizilianischen Hafen Trapani ein. Unter den Geflüchteten, die hauptsächlich aus Westafrika stammen, befinden sich schwangere Frauen, unbegleitete Kinder und ein Neugeborenes.

oxfamBerlin. - Europa versagt dabei, unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und Migranten angemessen zu versorgen und ihre Rechte zu schützen. Das kritisiert ein aktueller Oxfam-Bericht, der die Situation in Italien untersucht, das derzeit Hauptankunftsland für Schutzsuchende auf dem Weg nach Europa ist. Die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation fordert von der italienischen Regierung und ihren europäischen Partnern sofortige Maßnahmen, um geflüchteten Kindern und Jugendlichen ein Leben in Sicherheit und Würde zu ermöglichen.

careBonn. - Immer mehr Frauen aus Syrien sind mit ihren Kindern auf der Flucht nach Europa auf sich alleine gestellt und dabei großen Gefahren ausgesetzt. Das hat CARE in einer aktuellen Studie herausgefunden. Laut dem CARE-Bericht müssen fast 40 Prozent aller syrischen Flüchtlingsfamilien in Jordanien ohne Familienvater auskommen, fast doppelt so viele wie noch vor zwei Jahren.

unicef global logo 200New York. - Fast 50 Millionen Kinder und Jugendliche weltweit sind in Folge von Flucht und Migration entwurzelt. Mehr als die Hälfte von ihnen (28 Millionen) wurden durch Konflikte aus ihrem Zuhause vertrieben. Millionen anderer Mädchen und Jungen haben ihre Heimat auf der Suche nach einem besseren, sichereren Leben verlassen. Diese Zahlen hat das UN-Kinderhilfswerk UNICEF am Mittwoch im Report "Uprooted" veröffentlicht, der erstmals alle verfügbaren Informationen über die globale Situation mit Blick auf Kinder zusammenträgt.

Back to Top