mali 80Berlin. - Die deutsche Bundeswehr hat am Dienstag das Kommando über die European Union Training Mission (EUTM) in Mali übernommen. Die Mission soll die malischen Truppen in die Lage versetzen, für Sicherheit zu sorgen und das Land zu stabilisieren. Die Bundeswehr ist derzeit mit rund 160 Soldaten an dem Ausbildungseinsatz beteiligt. An der Kommandoübergabe nimmt auch Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) teil.

Die Bundeswehr ist seit Anfang 2013 an EUTM Mali beteiligt. Nach Angaben des Bundesministeriums für Verteidigung wurden bisher sechs malische Gefechtsverbände, insgesamt rund 4.200 Soldaten, ausgebildet. Deutschland stellt ab 28. Juli mit Brigadegeneral Franz Xaver Pfrengle den Mission Commander für die Ausbildungsmission. Die Bundeswehr steht dann zum ersten Mal auf dem afrikanischen Kontinent in der Verantwortung, einen europäischen Einsatz zu führen. Pfrengle folgt dem spanischen Brigadegeneral Alfonso García-Vaquero Pradal nach, der den Einsatz seit Oktober 2014 führte.

Neben der EU–Mission sind auch bis zu 10.000 Soldaten als UN-Blauhelme zur Friedenssicherung in Mali eingesetzt. Die United Nations Multidimensional Integrated Stabilization Mission in Mali (MINUSMA) wurde im April 2013 eingerichtet.

Quelle: www.bmvg.de


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok