gfoe 300Göttingen. - Zum Auftakt ihrer wissenschaftlichen Jahrestagung am 31. August 2015 in Göttingen nimmt die Gesellschaft für Ökologie Stellung zu den "Nachhaltigen Entwicklungszielen" der Vereinten Nationen. Die Ziele werden Ende September verabschiedet. Auf der Tagung mit dem Motto "Ecology for a sustainable future" präsentieren 500 internationale Wissenschaftler aktuelle Forschungsergebnisse.

Im Fokus der 45. Jahrestagung der weltweit drittgrößten Gesellschaft wissenschaftlicher Ökologen stehen der globale Wandel, anthropogene Landnutzung und Naturschutz sowie deren Wirkungen auf Arten, Populationen und Ökosysteme. Zu Beginn der Tagung am 31. August 2015 nimmt die Gesellschaft für Ökologie Stellung zu den sogenannten "Nachhaltigen Entwicklungszielen" (Sustainable Development Goals) der Vereinten Nationen. "Die ökologische Forschung kann hierzu einen wichtigen Beitrag leisten", erklärt Prof. Dr. Volkmar Wolters, Präsident der Gesellschaft.

Unter dem Motto "Ecology for a sustainable future" treffen sich vom 31. August bis zum 4. September 2015 rund 600 Ökologen aus 38 Ländern in der Georg-August-Universität Göttingen; etwa 500 von ihnen präsentieren aktuelle Forschungsergebnisse. Das einwöchige Programm umfasst 30 themenspezifische Sitzungen, die von der Genetik und Mikroorganismen bis zum Klimawandel reichen. In einer öffentlichen Diskussionsrunde am 3. September erörtern zudem Experten aus Land- und Forstwirtschaft, Landschaftsplanung und Naturschutz die Folgen der Energiewende in Deutschland für die Biodiversität.

Mit dem Tagungsmotto möchte die Gesellschaft auch ein Zeichen nach außen setzen. Die "Nachhaltigen Entwicklungsziele" werden Ende September von den UN-Mitgliedstaaten verabschiedet und sind gemeinsame Zielsetzungen in Bezug auf eine nachhaltige wirtschaftliche, soziale und ökologische Entwicklung bis 2030. In einer Deklaration an Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit nimmt die Gesellschaft für Ökologie dazu Stellung und ergänzt wichtige Aspekte aus Sicht der deutschsprachigen Ökologen. Die Deklaration wird am Eröffnungstag öffentlich vorgestellt und anschließend auf der Internetseite der Gesellschaft für Ökologie veröffentlicht.

=> www.gfoe-2015.de 

Quelle: www.gfoe.org 


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok