amerika 21Moskau. - Die größten staatlichen Medienunternehmen der Brics-Gruppe haben eine verstärkte strategische Zusammenarbeit und die Schaffung eines gemeinsamen "Informationsraums" beschlossen. Darüber hat das Lateinamerika-Portal amerika21 am Dienstag informiert.

Dem Bündnis gehören Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika an. Beim ersten Medienforum der Ländergruppe in Moskau nahmen unter anderem Vertreter von Sputnik (Russland), Empresa Brasil de Comunicacao (Brasilien), Sahara Samay (Indien) , Xinhua und Shanghai United Media Group (China), sowie von der South African Broadcasting Corporation und Africa News Agency (Südafrika) teil.

Veranstalter war die staatliche russische Mediengruppe Rossija Segodnya, die unter anderem das Multimedia-Nachrichtenportal Sputnik und Radiosender in 30 Sprachen betreibt. Ihr Leiter, Dmitri Kisseljow, betonte bei der Eröffnung die bedeutende Rolle der Zusammenarbeit zwischen den Massenmedien in der heutigen geopolitischen Situation.

Beschlossen wurde unter anderem der Aufbau von "Radio Brics", an dem Sputnik, Empresa Brasil de Comunicacao, China International, South African Broadcasting Corporation und Sahara Samai beteiligt sein werden. Auch der Informationsaustausch und eine engere Kooperation zwischen Journalisten der fünf Mitgliedsländer wurde vereinbart.

=> Mehr Informationen

Quelle: amerika21.de


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok