JUHBerlin (epo). - Die Delegiertenversammlung der Johanniter-Unfall-Hilfe hat am Samstag ein neues Präsidium gewählt. Dabei erhielt der bisherige Präsident General a. D. Hans-Peter von Kirchbach (64) aus Potsdam das einstimmige Vertrauen der Delegierten. Das Präsidium wurde für eine Amtsperiode von vier Jahren gewählt.

Die weiteren Mitglieder des Präsidiums für die kommende Amtsperiode sind:

  • Vizepräsident Christian Graf von Bassewitz (65) aus Düsseldorf
  • Vizepräsidentin Asta-Sybille Schröder (65) aus Weimar
  • Hartmut Besch (61) aus Stahnsdorf bei Berlin
  • Rainer Lensing (62) aus Hannover
  • Ralf Plettke (54) aus Donauwörth
  • Klaus Preuß (53) aus Darmstadt
  • Peter Sachse (44) aus Jeserig (Potsdam/Mittelmark)
  • Peter Tuppeck (46) aus Essen
  • Gunter Zepp (56) aus Mannheim
  • Joachim Zaksek (66) Düsseldorf
  • Außerdem gehört dem Präsidium der Ordenswerkmeister des
    Johanniterordens Prof. Dr. Wolfgang Freiherr von Stetten (64) aus Künzelsau als geborenes Mitglied an.

Die Johanniter-Unfall-Hilfe ist mit rund 1,4 Millionen Fördermitgliedern, 20.000 ehrenamtlichen und 8.500 hauptamtlichen Mitarbeitern und fast 10.000 Jugendlichen die zweitgrößte Hilfsorganisation in Deutschland. Das Präsidium trifft die Grundentscheidungen der Verbandspolitik und beschließt die Leitlinien für die Arbeit des Bundesvorstandes und der Landesvorstände.

Johanniter Unfall Hilfe e.V.
http://www.juh.de


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok