Protestierende Arbeiterinnen in adidas-Zulieferbetrieb in El Salvador. Foto: CCC

Münster (epo). - Der Sportartikel-Hersteller adidas, Hauptsponsor der in zwei Monaten beginnenden Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland, sieht sich massiven Vorwürfen gegenüber. Die Beschäftigten des adidas-Zulieferers Hermosa Manufacturing in El Salvador hätten jahrelang unter massiven Arbeitsrechtsverletzungen gelitten, erklärte die Christliche Initiative Romero (CIR) in Münster. Als die Arbeiter im Mai 2005 eine Betriebsgewerkschaft gründeten, seien sie von der Arbeit suspendiert worden. Seither protestierten die Arbeitslosen trotz massiver Einschüchterungsversuche vor den Fabriktoren.

"adidas hat eine Verantwortung für uns ArbeiterInnen. Wir haben jahrelang für adidas genäht. Seit nun zehn Monaten stehen wir ohne Einkommen da und wissen nicht, wie wir unsere Familien satt bekommen sollen. Und das nur, weil wir unser Recht wahrgenommen haben, uns in einer Gewerkschaft zu organisieren," sagte die Sprecherin der Hermosa-Arbeiterinnen Estela Ramirez, die selbst bis zur Schließung in Hermosa arbeitete.

Seit dem Jahr 2000 macht die Clean Clothes Campaign (Kampagne für Saubere Kleidung, CCC) adidas auf die eklatanten Missstände in Hermosa aufmerksam. Seit fünf Jahren wisse adidas von den Problemen, der Konzern lehne es aber kategorisch ab, in einen Entschädigungsfonds einzuzahlen. Trotz Fabrikkontrollen und eines unabhängigen Audits habe adidas, so die Auskunft des Unternehmens, keine Probleme im  Betrieb feststellen können.

CCC Kampagne
CCC-Kampagne

Mit einer weltweiten Eilaktion versucht die CCC nun die Hermosa-Arbeiter zu unterstützen und adidas zur Zahlung zu drängen. "Unser Hebel ist die Angst der Konzerne um ihr Image", sagte Maik Pflaum von der CCC-Trägerorganisation CIR. "Während adidas Millionen für das Marketing und den Titel 'Hauptsponsor der WM' investiert, sind die ArbeiterInnen, die weltweit für den Konzern nähen, zu einem Leben in Armut verdammt."

Um den Frauen hinter der Marke Gehör zu verschaffen, lädt die CIR die Hermosa-Sprecherin und ehemalige adidas-Näherin Estela Ramirez nach Deutschland ein. Sie berichtet aus erster Hand über den Fall Hermosa und die miserablen Arbeitsbedingungen.

Im Vorfeld der Fußball-WM startet die CCC anlässlich der adidas-Hauptversammlung am 11. Mai ihre Kampagne "Fair Play auf allen Feldern!" Höhepunkt soll ein bundesweiter Aktionstag am 19. Mai sein.

Clean Clothes Campaign (CCC)
Christliche Initiative Romero (CIR)


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok