AABerlin (epo.de). - Das Auswärtige Amt (AA) hat für Hilfsprojekte zugunsten von Binnenvertriebenen in Sri Lanka insgesamt 820.000 Euro zur Verfügung gestellt. Mit diesem Betrag sollen Projekte des Deutschen Roten Kreuzes, des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB), der deutschen Hilfsorganisation "arche noVa" sowie des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen (UNHCR) finanziert werden.

Die Hilfsorganisationen versorgen die Binnenvertriebenen mit Nahrungsmitteln und Medikamenten und stellen die Wasser- und Hygieneversorgung sicher.

Eine Offensive der srilankischen Armee gegen die tamilischen Separatisten "Liberation Tigers of Tamil Eelam" (LTTE) habe seit Anfang März weitere 70.000 Menschen in die Flucht getrieben, so das AA. Allein im Distrikt Batticaloa hielten sich nun 155.000 Binnenvertriebene auf.

Seit Ausbruch der erneuten Kämpfe im April 2006 flohen nach Angaben des Auswärtigen Amtes mehr als 292.000 Menschen aus ihren Dörfern. Einschließlich der bei früheren Kämpfen geflohenen Bevölkerung beläuft sich die Gesamtzahl der Binnenvertriebenen in Sri Lanka nach Schätzungen des UNHCR mittlerweile auf mehr als 500.000 Personen.

 www.auswaertiges-amt.de


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok