Berlin/Nairobi (epo.de). - Das Programm für die eLearning Africa Konferenz 2007 steht fest. Die zweite Pan-Afrikanische Konferenz zu Informations- und Kommunikations-Technologien (IKT) für Bildung und Entwicklung findet vom 28. bis 30. Mai in Nairobi, Kenia, statt. Auf der Agenda stehen IKT und Entwicklungsthemen. Die Veranstalter erwarten rund tausend Teilnehmer aus ganz Afrika, Europa, Nordamerika und Asien in Nairobi.

Deutsche Beiträge kommen unter anderem vom Bundesinstitut für Berufliche Bildung (BiBB), der Technischen Universität Berlin, der Universität Potsdam, dem Catholic Media Council (Cameco) sowie von der Bauhaus Universität Weimar. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) wird in der konferenzbegleitenden Fachausstellung gemeinsam mit dem Deutschen Entwicklungsdienst DED, InWent sowie der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit GTZ deutsche E-Learning- und Entwicklungsprojekte vorstellen.

Das Programm der eLearning Africa 2007 deckt eine große Bandbreite an Themen rund um den Einsatz von Technologie im Bildungsbereich in Afrika ab. Lerntechnologien in der Ausbildung von medizinischem Personal sowie im Kampf gegen HIV und Aids werden vorgestellt, ebenso mobiles Lernen, Open-Source- und Open-Content Anwendungen sowie der Einsatz von IKT in Schulen, Universitäten und im öffentlichen Sektor. Ein Schwerpunkt wird die Zusammenarbeit zwischen China und Afrika sein.

Universitäten aus ganz Afrika stellen Praxisbeispiele ihrer IKT-Anwendungen sowie eLearning- und Infrastrukturprogramme vor, unter anderem Universitäten aus Nigeria, Simbabwe, Südafrika, Tansania und die African Virtual University. Zu den 236 Rednern aus 50 Ländern zählen Vertreter der wichtigsten Entwicklungsorganisationen wie UNESCO, UNEVOC, Global Development Learning Network (GDLN) sowie der Weltbank. Ferner sind nationale and Regierungsinstitutionen aus Afrika, Europa, Nordamerika und Asien im Programm präsent.

Das Gastgeberland Kenia präsentiert sich mit hochrangigen Vertretern des Bildungsministeriums sowie Beiträgen von den Universitäten aus Nairobi und Maseno. Die Konferenz wird von einer Fachausstellung begleitet.

eLearning Africa vernetzt Entscheidungsträger in Regierungen und Verwaltungen mit Universitäten, Schulen, staatlichen und privaten Bildungsanbietern, der Industrie und wichtigen Partnern in der Entwicklungszusammenarbeit. Die Veranstaltung findet jährlich in einem anderen afrikanischen Land statt.

eLA - eLearning Africa, 2nd International Conference on ICT for Development, Education and Training, 28. bis 30. Mai 2007
Venue: Safari Park Hotel, Nairobi, Kenya
Organisers: ICWE GmbH, www.icwe.net, Hoffmann & Reif, www.hoffmann-reif.com
Contact: ICWE GmbH, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: +49-30-327 6140

www.elearning-africa.com


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok