Willi LemkeGenf (epo.de). - "Für Kinder, die gesehen haben, wie das Leben oder der Lebensunterhalt ihrer Familien durch Konflikte zerstört wurden, kann Sport Zuversicht und Vertrauen in eine bessere Zukunft geben", ist Willi Lemke überzeugt. Der Sonderberater des Generalsekretärs der Vereinten Nationen für Sport im Dienst von Entwicklung und Frieden bereist vom 1. bis 10. Juni mehrere Länder im Nahen Osten, um Wege zu finden, das Alltagsleben von Kindern und Jugendlichen in der Region mithilfe von Sport und Spiel zu verbessern.

"Sport lehrt Kinder und Jugendliche positive Werte und Fähigkeiten wie Teamgeist, Respekt, Disziplin, Führung, Selbstvertrauen, Toleranz und Integration", erklärte Lemke vor seiner Nahostreise, die ihn zunächst nach Katar führt, wo er die Gelegenheit haben wird, mögliche Sport-Initiativen mit Regierungsvertretern und dem Nationalen Olympischen Komitee von Katar (QOC) zu diskutieren. Unter anderen wir er QOC-Generalsekretär Scheich Saud Al-Thani treffen, einen Förderer des "Global Sports Fund", einer gemeinsamen Initiative des QOC und dem Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC). In Bahrein will er mit Premierminister Scheich Khalifa Bin Salman Al-Khalifa verschiedene Sportstätten besuchen.      

Von Jerusalem besucht Lemke anschließend verschiedene Sportprojekte im Gaza-Streifen, in Israel und im Westjordanland und ein Flüchtlingslager, das vom Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) versorgt wird. Mit UNRWA-Leiterin Karen Koning AbuZayd und Vertretern von Regierungen und Nichtregierungsorganisationen will der Sonderberater Wege erkunden, wie in der Region Sportprogramme für die Jugend gefördert werden können. Lemke unterstützt auch die dritte Ausgabe der UNRWA-Sommerspiele 2009 in Gaza, während der etwa 250.000 Kinder für acht Wochen an Sport-, Bildungs- und Erholungsprogrammen teilnehmen werden.

"Kinder und Jugendliche sind die Zukunft. Wir müssen alles daran setzen, ihnen Hoffnung zu bieten und ihr Alltagsleben zu verbessern", sagt Willi Lemke. "Sport ist eine ungeheure Kraft, um positiven Wandel zu erleichtern und einen dauerhaften Nutzen für die Region zu schaffen."

Auf Einladung von Prinz Faisal Bin Al-Hussein von Jordanien nimmt Sonderberater Lemke auch an einem Jugend-Trainingscamp teil, das von der Organisation "Generations for Peace" in Amman geleitet wird. Das Camp bringt mehr als 70 engagierte Jugendliche aus 15 verschiedenen Ländern zusammen, die im Camp lernen, wie sie ihr Wissen und ihre Fähigkeiten in ihren Heimatländern weitergeben können.

www.un.org/themes/sport
www.sportanddev.org

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok