GTZBerlin (epo). - 25 Experten aus Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika und Deutschland kommen am 4. und 5. September 2005 in Berlin zusammen, um sich über nationale Erfahrungen mit Nachhaltigkeitsstrategien und mögliche Anknüpfungspunkte für eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen den Ländern auszutauschen. Die Diskussion soll das BRICS-Projekt abschliessen, mit dem die sechs Länder nationale Nachhaltigkeitsstrategien entwickelten.

An welchen Strategien arbeiten Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika (BRICS) und Deutschland (G), um ihr wirtschaftliches Wachstum auf eine Basis zu stellen, die für Gesellschaft und Umwelt langfristig tragfähig ist? Im März dieses Jahres gaben der Rat für Nachhaltige Entwicklung und die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) den Startschuss für "BRICS+G - Sustainability and Growth in Brazil, Russia, India, China, South Africa and Germany". Bei dem Projekt arbeiten der Rat und die GTZ zusammen und schaffen die Plattform für den Austausch zu nationalen Nachhaltigkeitsstrategien.

Der Dialogprozess begann dezentral: In allen sechs Ländern fanden in den vergangenen Monaten gemeinsam mit lokalen Partnern nationale Workshops statt, in denen sich Experten aus Regierung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft mit der Praxis nationaler Nachhaltigkeitsprozesse auseinandersetzten.

Zu den Teilnehmern der abschliessenden Diskussionsveranstaltung gehören unter anderem der stellvertretende Umweltminister von China, Pan Yue, der südafrikanische Koordinator der Nationalen Nachhaltigkeitsstrategie, Blessing Manale und Dr. Angelika Zahrnt, Mitglied des Nachhaltigkeitsrates und Vorsitzende des Bundes für Umwelt- und Naturschutz (BUND).

GTZ


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok