Beiträge

whh 150Bonn. - Die Arbeit der Welthungerhilfe war auch 2017 von humanitären Krisen und den Auswirkungen von kriegerischen Konflikten geprägt. Durch die steigende Anzahl von Flüchtlingen weltweit brauchen immer mehr Menschen vor allem in Ländern des Südens Unterstützung. Im Jahr 2017 standen der Welthungerhilfe 263 Millionen Euro im Kampf gegen Hunger zur Verfügung. Dies ist eines der höchsten Budgets seit ihrer Gründung. Die Spendeneinnahmen lagen bei 63,8 Millionen Euro.

oneBerlin. - Vor dem 20. deutsch-französischen Ministertreffen am Dienstag in Berlin hat die Entwicklungsorganisation ONE Deutschland und Frankreich dazu aufgefordert, die Initiative für eine neue Partnerschaft der EU mit Afrika zu übernehmen. Nötig seien dafür mindestens 40 Milliarden Euro mehr für die EU-Entwicklungshilfe als im aktuellen Mehrjährigen Finanzrahmen vorgesehen. 

suedwind 100Bonn. - Die Vereinten Nationen haben in dieser Woche den 16. Juni zum Internationalen Tag der Vereinten Nationen für Heimatüberweisungen erklärt. Damit würdigen sie in besonderer Weise die MigrantInnen, welche einen enormen finanziellen Beitrag für das Wohlergehen ihrer Familien zu Hause und für die nachhaltige Entwicklung ihrer Herkunftsländer leisten. Das SÜDWIND-Institut hat die Einführung des "International Day of Family Remittances" begrüßt.

brot fdwBerlin. - Im neuen Mehrjährigen Finanzrahmen (MFR) für den EU-Haushalt nach 2020 möchte die EU-Kommission bisher eigenständige Budgetlinien zusammenlegen und neu ausrichten. Brot für die Welt betrachtet diese Pläne "mit großer Sorge". Denn ein neues Budget für "Nachbarschaft, Entwicklung und Internationale Kooperation" soll bewährte und bisher eigenständige Instrumente für Entwicklungshilfe, Friedensförderung oder Menschenrechte ersetzen.

venro 200Berlin. - Der Verband für Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO) hat eine Art "Nachhaltigkeits-TÜV" gefordert, mit dem alle Gesetzesvorhaben auf ihre Nachhaltigkeit überprüft werden sollten. VENRO teilt damit die Erwartung einer internationalen Expertengruppe nach einer ambitionierten Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie durch die Bundesregierung. Die Expertengruppe um die neuseeländische Ex-Premierministerin Helen Clark hatte am Montag in Berlin den sogenannten Peer Review vorgestellt, in dem die Anwendung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie und der Agenda 2030 in Deutschland evaluiert wurde.

bmz Berlin. - Der internationale Tag der Umwelt, der am 5. Juni begangen wird, steht in diesem Jahr unter dem Motto "Wir haben nur eine Erde – Ressourcen schützen". Aus diesem Anlass hat Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) verstärkte Anreize zur Vermeidung von Plastikmüll gefordert.

uno fluechtlingshilfeBonn. - 2017 hat die UNO-Flüchtlingshilfe das beste Ergebnis seit Gründung der Organisation vor 38 Jahren erzielt. Insgesamt 24 Millionen Euro konnten für weltweite Flüchtlingsprojekte und zusätzliche Maßnahmen zur Verfügung gestellt werden, die auf die Notlage von Flüchtlingen aufmerksam machen. Der größte Betrag, 21 Millionen Euro, ging dabei an die lebensrettende Arbeit des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR). Das hat die UNO-Flüchtlinge am Mittwoch in Bonn mitgeteilt.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.