Entwicklungszusammenarbeit

Wweltfrauentag 2006Eschborn (epo). - "Was Männer können, können wir schon lange", verkündet selbstbewusst eine chinesische Fußballerin und versenkt das runde Leder am männlichen Torwart vorbei im Netz. Der Fernsehspot ist Teil eines Projekts, das im Auftrag des Bundesentwicklungsministeriums (BMZ) gemeinsam von der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) und dem chinesischen Arbeitsministerium in den Städten Nanjing und Benxi im Osten Chinas durchgeführt wird. Ganz nach dem Motto des diesjährigen Weltfrauentages "Women in decision-making: meeting challenges, creating change", versucht das Projekt "Wiedereingliederung arbeitsloser Frauen in das Erwerbsleben" die Berufs- und Karrierechancen von Frauen zu verbessern.

venroBerlin/Bonn (epo). - Der Verband Entwicklungspolitik (VENRO) ist enttäuscht über die Haltung der deutschen Bundesregierung zur Einführung einer Abgabe auf Flugtickets zur Entwicklungsfinanzierung. Das Zögern der Bundesregierung sei bedauerlich, erklärte Jürgen Lieser, Stellvertretender Vorsitzender des Verbandes, der mehr als 100 Nichtregierungsorganisationen vertritt, nach dem Ende einer Konferenz über innovative Finanzierungsmechanismen für Entwicklungszusammenarbeit in Paris.

KuhnBerlin (epo). - Anlässlich der heute in Paris stattfindenden internationalen Konferenz zur Entwicklungsfinanzierung hat der Fraktionschef der Grünen im Deutschen Bundestag, Fritz Kuhn, der Bundesregierung Konzeptlosigkeit vorgeworfen. Während die französische Regierung eine Besteuerung von Flugtickes vorschlage, werde Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul in Paris "mangels einer Position der Bundesregierung eine belanglose Schönwetterrede halten". Die Regierung solle ihre "demonstrative Untätigkeit auf diesem Gebiet beenden", forderte Kuhn.

Thilo HoppeBerlin (epo). - Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hat die Erhöhung der Barmittel für Entwicklungszusammenarbeit im jetzt vom Kabinett verabschiedeten Haushaltsentwurf 2006 auf 4,16 Milliarden Euro begrüßt. Die gleichzeitige Kürzung der Verpflichtungsermächtigungen für die bilaterale Zusammenarbeit um 130 Millionen Euro, die sich in den nächsten Jahren auswirken wird, kritisierte Thilo Hoppe, Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung im Bundestag, jedoch ausdrücklich. "Dadurch unterminiert die Bundesregierung die Umsetzung des EU-Stufenplans", sagte Hoppe.

VENROBonn (epo). - Der Entwurf der Bundesregierung zum Haushalt des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ist beim Verband Entwicklungspolitik (VENRO), der mehr als 100 entwicklungspolitische Organisationen vertritt, auf ein geteiltes Echo gestoßen. "VENRO begrüßt den Zuwachs bei der deutschen Entwicklungszusammenarbeit", sagte der Stellvertretende VENRO-Vorsitzende Ulrich Post. "Damit dieser Aufwärtstrend kein Strohfeuer bleibt, sind künftig jedoch zusätzliche reale Haushaltsmittel nötig."

GTZEschborn (epo). - 71 Prozent der von der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) in den Jahren 2003 und 2004 abgeschlossenen Projekte und Programme sind in einer hauseigenen Untersuchung als erfolgreich bewertet worden. Im Rahmen der 9. Wirkungsbeobachtung beendeter Vorhaben sehen lediglich fünf Prozent der Projekte als nicht erfolgreich einzustufen, teilte die Durchführungsorganisation in Eschborn bei Frankfurt mit. Die GTZ führt seit 1994 systematisch Wirkungsbeobachtungen abgeschlossener Vorhaben durch.

BMZBerlin (epo). - Die deutsche Bundesregierung will Mexiko auch in Zukunft dabei unterstützen, industriellen Fortschritt und ökologische Nachhaltigkeit in Einklang zu bringen. Beide Länder vereinbarten jetzt, dass Deutschland die mexikanischen Initiativen in den Themenbereichen Abfallwirtschaft, Altlastenmanagement, Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Umweltmonitoring mit 24 Millionen Euro kofinanziert.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok