bittner beateSeefeld. - Beate Bittner hat zum 1. Juli 2014 die Geschäftsführung des Studienkreises für Tourismus und Entwicklung e.V. übernommen. Die 39-jährige Münchener Betriebswirtin ist laut einer Medienmitteilung des Studienkreises "Touristikerin mit entwicklungspolitischem Stallgeruch". Die gelernte Reiseverkehrs-Kauffrau hat Erfahrungen in den Bereichen Reiseveranstalter und Reiseagenturen. Drei Jahre war sie in einem Reisebüro in Mexico City als Projektleiterin für den Incoming-Tourismus verantwortlich. In Costa Rica arbeitete sie als NGO-Beraterin für Marketing und Tourismus und unterstützte einen Tour Operator bei der Vermarktung von gemeindebasierten Tourismusprojekten. Neben ihren vielfältigen Aufgaben als Studienkreis-Geschäftsführerin wird sie ab sofort auch die Betreuung des TO DO!–Wettbewerbs für sozialverantwortlichen Tourismus übernehmen.
Studienkreis-Büroleiterin Stefanie Hirschvogel, die seit August 2013 auch kommissarische Geschäftsführerin war, übernimmt ab Juli die stellvertretende Geschäftsführung. Astrid Kösterke, bisher auf Projektleitungsebene zuständig für den TO DO!-Wettbewerb und für die Betreuung von Forschungsprojekten, hat den Studienkreis zum 30. Juni verlassen. Bis auf Weiteres wird der Bereich Forschung von Dietlind von Laßberg betreut.

Der Studienkreis-Vorstand hat die DER Touristik GmbH als neues Vereinsmitglied aufgenommen. CEO Sören Hartmann soll das Unternehmen im Studienkreis vertreten. Zwischen DER Touristik (einem Unternehmen der REWE Group) und dem Studienkreis ergaben sich laut Studienkreis bereits Kooperationen auf Projektebene – etwa beim TO DO!, bei den ZwischenRufen und im Bereich von Studienkreis-Publikationen.
 
DER Touristik ist nach eigenen Angaben die Nummer Zwei im deutschen Reisemarkt und Marktführer im Reisevertrieb. Das Unternehmen (6.500 Mitarbeiter; rund 4,7 Mrd. Euro Umsatz) hat 150 Länder im Programm – darunter zahlreiche Entwicklungs- und Schwellenländer – und engagiert sich in sozialen Projekten, im Umweltschutz sowie im Kampf gegen Missbrauch und sexuelle Ausbeutung von Kindern.

Neben den bereits laufenden bzw. abgeschlossenen Projekten im Jahr 2014 sollen im Verlauf des Sommers ein neues SympathieMagazin "Argentinien-Chile verstehen" sowie eine aktualisierte Auflage des Magazins "Israel verstehen" erscheinen. In der zweiten Jahreshälfte will sich der Studienkreis u. a. mit der weiteren Optimierung seines Projekts Interkulturelles Training von Tour Guides in Entwicklungs-, Schwellen- und Transformationsländern beschäftigen. Für Anfang Oktober ist das 20. Ammerlander Gespräch geplant.

Quelle: www.studienkreis.org
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok