unicef neu 150New York. - Mehr als 370.000 palästinensische Kinder benötigen "sofortige psychosoziale Erste Hilfe". Das hat die Leiterin des UNICEF-Büros in Gaza, Pernilla Ironside, am Donnerstag (Ortszeit) im UN-Hauptquartier in New York berichtet. Seit Anfang Juli seien durch den Krieg zwischen palästinensischen und israelischen Truppen mindestens 469 Kinder getötet und mehr als 3.000 verletzt worden.

Die Leiterin des Gaza-Büros des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen sagte, es gebe so gut wie keine Familie im Gazastreifen, die aufgrund der andauernden Gewalt nicht Tote, Verletzte, ein zerstörtes Haus oder die Flucht in eine andere Unterkunft erfahren habe. "The impact is has truly been vast, both at a very physical level, in terms of casualties, injuries, the infrastructure that's been damaged, but also importantly, emotionally and psychologically in terms of the destabilizing impact that not knowing, not truly feeling like there is anywhere safe place to go in Gaza."

Ironside zufolge sind fast 280.000 Menschen in 83 Schulen untergebracht worden, die von der UN Relief and Works Agency (UNRWA) unterstützt werden. UNICEF Palästina zufolge wurden durch israelische Luft- und Mörserangriffe und 22 Schulen komplett zerstört und 219 beschädigt.

Quelle: UN News Centre

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok