Harald-welzerBerlin. - Der Rat für Nachhaltige Entwicklung kooptiert den Mitbegründer und Direktor der gemeinnützigen Stiftung "Futurzwei" , Prof. Dr. Harald Welzer, für die Mitarbeit im Rat im kommenden Jahr. Das hat der Rat für Nachhaltigkeit am Montag in Berlin angekündigt.

Marlehn Thieme, die Vorsitzende des Nachhaltigkeitsrats, sagte: "Ich danke Harald Welzer für seine Bereitschaft zur Mitwirkung und freue mich auf die gemeinsamen Diskussionen. Seine Mitwirkung wird Fragen im Nachhaltigkeitsdiskurs neu stellen. Davon erhoffe ich mir wichtige kulturelle Impulse für die Weiterentwicklung der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie und die RNE – Dialogstrategie.“ Harald Welzer wird als Mitglied des Nachhaltigkeitsrates zu Gesprächen über Zukunft, Zukunftsfähigkeit, Transformation und Nachhaltigkeit einladen. Das Format selbst soll Nachhaltigkeit reflektieren und neues Denken ausprobieren oder einüben. Unter dem Motto "Die nachhaltige Republik", soll es um die sozialen, gesellschaftlichen Bedingungen und kulturellen Leistungen zu großen Transformationen gehen. Die Leitfrage "Welche Zukunft lässt uns die Gegenwart verstehen?" dreht die herrschende Meinung um, der zu Folge Entwicklung stets Ergebnis vergangener Prozesse ist und das Neue anhand des Alten interpretiert wird.

Dem Rat für Nachhaltige Entwicklung gehören 15 Personen des öffentlichen Lebens an, die von der Bundeskanzlerin für eine Mandatszeit von drei Jahren berufen werden. Zu den Aufgaben des Rates gehören die Entwicklung von Beiträgen zur nationalen Nachhaltigkeitsstrategie, die Benennung von konkreten Handlungsfeldern und Projekten sowie Beiträge, um Nachhaltigkeit zu einem wichtigen öffentlichen Anliegen zu machen.

Foto: Dontworry CC BY-SA 3.0 via Wikimedia

Medienmitteilung: nachhaltigkeitsrat.de


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.