csr forum header 720

Stuttgart. - Die Jurys des Deutschen CSR-Preises haben die Finalisten für den Deutschen Preis für Corporate Social Responsibility (CSR) 2015 benannt. Die Auszeichnung wird für herausragende Leistungen im Bereich der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen vergeben. Die Preisverleihung findet am Abend des 20. April 2015 im "Forum am Schlosspark" in Ludwigsburg bei Stuttgart statt.

CSR steht für die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen (engl.: Corporate Social Responsibility - CSR). "Dieser Verantwortung kommen immer mehr Unternehmen nach", erklärte das "Deutsche CSR-Forum", das von der dokeo GmbH gegründet wurde. Der jetzt zum 6. Mal ausgeschriebene Deutsche CSR-Preis will herausragende Leistungen auf verschiedenen Feldern der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen auszeichnen und zur Nachahmung empfehlen.

Der Preis wird in sechs Kategorien vergeben. Die Kriterien sind öffentlich hinterlegt. Es werden jeweils Unternehmen oder unternehmensähnliche Institutionen, z. B. Stiftungen, ausgezeichnet. Eine schriftliche Bewerbung ist zwingend erforderlich. Lediglich eine Auszeichnung, der sogenannte "CSR-Award", geht an eine Person für ihre herausragenden Leistungen im Bereich CSR / Nachhaltigkeit. Hierzu können auch Vorschläge und Bewerbungen eingereicht werden, jedoch ist die Jury in ihrer Entscheidung frei. Der Preisträger wird in Kürze bekannt gegeben.

Für jede Kategorie gibt es eine fachlich kompetente Jury, womit qualifizierte Entscheidungen sichergestellt sind. Insgesamt gehören der Jury 41 Personen an. Vorsitzender ist Roland Tichy, Vorsitzender des Vorstands der Ludwig-Erhard-Stiftung und früherer Chefredakteur der "Wirtschaftswoche".

Wolfgang Scheunemann, Initiator des Deutschen CSR-Forums und des Deutschen CSR-Preises, freut sich über die Einreichungen: "Die Bewerbungen zeigen, dass gesellschaftliche Verantwortung auf ganz unterschiedliche Art und Weise mit Leben gefüllt werden kann. Es sind vielfach ganz hervorragende und kreative Bewerbungen eingereicht worden, die ermutigende Beispiele für eine zukunftsfähige Welt darstellen."

In jeder Kategorie des Deutschen CSR-Preises hat die jeweilige Teil-Jury der insgesamt  41-köpfigen Jury bei ihrer Bewertung nicht nur die Projekte als solche berücksichtigt, sondern auch die Unternehmensgröße und den Umsatz der Einreicher. So gehören zu den nominierten Finalisten nicht nur große Unternehmen wie die Deutsche Telekom oder TÜV Rheinland, sondern auch kleine und mittelständische Unternehmen wie Märkisches Landbrot.

Die Finalisten des Deutschen CSR-Preises 2015 sind:

Kategorie "CO2-Vermeidung als Beitrag zum Klimaschutz"

  • Commerzbank AG, Frankfurt
  • ista Deutschland GmbH, Essen
  • Kyocera GmbH, Meerbusch

Kategorie "Gender Diversity"

  • Hilfswerk-Siedlung GmbH, Berlin  
  • TÜV Rheinland GmbH, Köln

Kategorie "Vorbildliche Kooperation eines Unternehmens mit NGOs/NPOs"

  • A GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  • Edeka Zentrale AG & Co. KG, Hamburg
  • Trumpf GmbH + Co. KG, Ditzingen

Kategorie "CSR in der Lieferkette"

  • Besco Berliner Steincontor GmbH, Berlin
  • Deutsche Telekom AG, Bonn
  • Märkisches Landbrot GmbH, Berlin

Kategorie "Nachhaltige und zukunftsfähige Stadtentwicklung"

  • Stadt Delitzsch
  • Stadt Wiesloch

Kategorie "Bestes Video zum CSR-Engagement eines Unternehmens"

  • Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn  
  • Knorr-Bremse AG, München
  • Upstalsboom Hotel + Freizeit GmbH & Co. KG, Emden

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok