boko haram logo 720

Paris. - Frankreich will die Bitte der Afrikanischen Union unterstützen, dass die Vereinten Nationen einer aus fünf nationalen Armeen bestehenden Streitmacht zur Bekämpfung der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram offizielle Rückendeckung geben. Das hat der französische Außenminister Laurent Fabius während einer Afrikareise durch den Tschad, durch Kamerun und Niger gegenüber der britischen Nachrichtenagentur Reuters erklärt. 

"Frankreichs Unterstützung für die integrierte afrikanische Reaktionstruppe ist allumfassend", sagte Fabius nach einem Reuters-Bericht, den die Thomson Reuters Stiftung (www.trust.org) am Montag verbreitete. "Frankreich wird eine Bitte der Afrikanischen Union und anderer besorgter Länder um eine Resolution des Sicherheitsrates befürworten", sagte Fabius am Sonntag in Niamey, der Hauptstadt des Niger.

Die Afrikanische Union hatte die fünf Staaten umfassende Eingreiftruppe auf ihrem Gipfeltreffen im vergangenen Monat in Äthiopien genehmigt. Eine Resolution des Sicherheitsrates könnte die Militärmission mit einem UN-Mandat versehen. Die Eingreiftruppe wird von Nigeria, Tschad, Kamerun, Niger und Benin gestellt, wobei die Armee des Tschad als die schlagkräftigste gilt. Sie soll den Terror der Boko Haram Sekte beenden, die im Norden Nigerias entstanden ist und in den vergangenen sechs Jahren tausende Menschen getötet hat. 

Boko Haram bedeutet in der Sprache Hausa "Bücher sind Sünde." “. Andere Übersetzungen lauten "Westliche Bildung verboten" oder "Die moderne Erziehung ist eine Sünde". Auch die Übersetzung "Vorspiegelung falscher Tatsachen ist Schande" wurde gebraucht. Seit Ende 2010 trägt die Gruppe den Namenie Gruppe den Namenجماعة أهل السنة للدعوة والجهاد‎, ("Vereinigung der Sunniten für den Ruf zum Islam und den Dschihad").

Quelle: www.trust.org

 


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok