todoBerlin. - Die Preise für die besten Projekte beim internationalen "TO DO!- Wettbewerb sozialverantwortlicher Tourismus" gehen in diesem Jahr nach Indien und Mexiko. Am 10. März werden die Preisträger im Rahmen der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin geehrt. Die Gewinner verbindet, dass sie die lokale Bevölkerung an einem nachhaltig praktizierten Tourismus beteiligen.

In der 21. Wettbewerbsrunde gingen nach Angaben des Studienkreises für Tourismus und Entwicklung, der den Wettbewerb veranstaltet, deutlich mehr Bewerbungen ein als in den Jahren zuvor. Dem Auswahlgremium lagen 20 Bewerbungen aus 14 Ländern vor. Die 13-köpfigen Fachjury ermittelte hieraus zwei gleichwertige Preisträger, die zuvor jeweils von einem Gutachter besucht worden waren.

Die Gewinner des TO DO! 2016 aus Indien und Mexiko verbinde, "dass sie auf beispielhafte Weise die lokale Bevölkerung an einem nachhaltig praktizierten Tourismus beteiligen, damit alternative Einkommensquellen schaffen und so das Selbstbewusstsein für die eigene Kultur und Traditionen stärken", so der Studienkreis. Zudem ermutigten sie Reisende explizit, sich dem Gastland und seinen Menschen zu nähern und sowohl touristische als auch interkulturelle Erfahrungen aus erster Hand zu sammeln.

Indien: "Kabani – the other direction" und "Kabani Community Tourism & Services Ltd." Bei "Kabani – the other direction" handelt es sich um eine Nichtregierungsorganisation bzw. ein Non-Profit-Unternehmen aus Südindien. Die NGO will auf die negativen Auswirkungen des Tourismus auf die örtliche Bevölkerung und die natürlichen Ressourcen aufmerksam machen. Die NGO begann 2007, mit den Bauern von Thrikkaipetta ein erstes Homestay-Projekt zu etablieren. Da diese Programme einer Vermarktung bedürfen, wurde als kommerzieller Zweig 2013 die Firma "Kabani Community Tourism & Services Ltd." gegründet. 

Mexiko: Die Pueblos Mancomunados – im Bundesstaat Oaxaca gelegen – sind ein Zusammenschluss von acht kleinen Dörfern zur Förderung des lokalen Tourismus. In den Pueblos Mancomunados wird ausschließlich nachhaltige Waldwirtschaft betrieben und auf Umweltschutz wird besonderen Wert gelegt. Der Tourismus soll Geld in die abgelegenen Dörfer bringen. Dafür wird einiges getan. Die Dörfer liegen zwischen 2.100 und 3.000 m Höhe. Es gibt Rundwanderwege, Radwege und Wege, die die einzelnen Ortschaften verbinden. (http://sierranorte.org.mx)

Der TO DO! Internationaler Wettbewerb sozialverantwortlicher Tourismus wird jährlich vom Studienkreis für Tourismus und Entwicklung e. V. ausgeschrieben und organisiert. Unterstützt wird er von: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst, dem forum anders reisen e. V., der ITB Berlin, Studiosus Reisen München sowie der Schweizerischen Stiftung für Solidarität im Tourismus, die auch die Preisgelder zur Verfügung stellt.

Die TO DO! 2016 Preisverleihung findet am 10. März 2016 um 15.00 Uhr im Palais-Mitte am Funkturm der ITB Berlin statt.

=> www.to-do-contest.org 

Quelle: www.studienkreis.org 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok