oneBerlin. - Am Mittwoch beginnt der viertägige Kirchentag in Berlin, bei dem unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel, der ehemalige US-Präsident Barack Obama und Melinda Gates, Mitbegründerin der Bill & Melinda Gates Stiftung, teilnehmen werden. Am Donnerstag treffen die JugendbotschafterInnen der entwicklungspolitischen Organisation ONE Melinda Gates und stellen ihre Ideen und Aktionen zur Bekämpfung extremer Armut in Afrika vor.

Zudem werden die ONE-JugendbotschafterInnen Vorträge und Podiumsdiskussionen besuchen und mit möglichst vielen BesucherInnen ins Gespräch kommen und über Twitter von ihren Eindrücken berichten. Mit ihrem Engagement wollen sie die Bundesregierung dazu bewegen, der Entwicklungspolitik noch mehr Gewicht zu geben und mit entsprechenden Ressourcen auszustatten.

Weltweit leben eine Milliarde Menschen in extremer Armut – das ist etwa jeder siebte Mensch. Wer in Armut geboren wird, hat weniger Chancen, seinen fünften Geburtstag zu erleben, eine angemessene Ausbildung zu erhalten, Zugang zu ausreichend nahrhaftem Essen und sauberem Wasser zu haben und einen Job zu finden. Auf der anderen Seite wurde die extreme Armut seit 1990 mehr als halbiert.

Beim Kirchentag in Berlin machen die ONE-JugendbotschafterInnen am 25. Mai darauf aufmerksam, dass extreme Armut bis 2030 komplett besiegt werden kann, wenn die richtigen Maßnahmen eingeleitet werden. Konkret fordern sie die Bundesregierung auf, sich für die Stärkung von Mädchen und Frauen, insbesondere im Bereich Bildung, einzusetzen. Zudem soll sie die Bekämpfung von extremer Armut in Afrika noch stärker als bisher fördern.

Gleichzeitig machen sie darauf aufmerksam, dass Armut sexistisch ist. Noch immer haben 130 Millionen Mädchen weltweit keinen Zugang zu Bildung, 51 Millionen davon in Afrika. Dabei ist Bildung für viele Mädchen der einzige Weg, um Armut und Geschlechterungleichheit zu überwinden. Darüber hinaus wird sich Bildung von Frauen und Mädchen positiv auf die Gesundheit von Kindern, auf die Bevölkerungsentwicklung und auf die gesamte wirtschaftliche Entwicklung auswirken, so ONE.

Melinda Gates wollen die ONE-JugendbotschafterInnen über Ihre Pläne zur diesjährigen Bundestagswahl berichten. Zudem wollen sie mit Melinda Gates über ihre Ideen und Vorschläge zur Bekämpfung extremer Armut sprechen. Melinda Gates lobte bereits im Vorfeld das Engagement der ONE-JugendbotschafterInnen und freue sich darauf, gemeinsam mit Ihnen den Kampf gegen extreme Armut zu thematisieren.

Das Jugendbotschafter-Programm von ONE existiert seit 2011. Es wurde gemeinsam mit der Bill & Melinda Gates Stiftung ins Leben gerufen. Traditionell ist es das Ziel des Programms, die Erfolge im Kampf gegen extreme Armut in Entwicklungsländern bekannter zu machen.

Quelle: www.one.org 


Kommentare   

0 #1 Ghanisham D. Gulati 2017-05-25 11:08
-Materielle Entwicklung von Menschen in letzten 500 Jahren bis heute
-Von Menschen erzeugte Ungerechtigkeiten und Armut auf der Erde: Von der Wertschöpfung fertig importierter Waren wie z.B. Bekleidung oder Sportschuhen, ca. 80% des Geldes im Wirtschaftsraum Europa/USA etc. bleibt und nur 20% in den Wirtschaftsraum der Entwicklungs- bzw. Schwellenländer fließt?
-Interessiert auch in die Lösungen? Dann bitte meine Website anschauen.
Zitieren
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.