Heide SimonisBerlin/Köln (epo). - Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul (SPD) hat in einer Rede anlässlich des Wechsels an der Spitze von UNICEF Deutschland die Arbeit des bisherigen Vorsitzenden Reinhard Schlagintweit gewüdigt. "Mit den Kindern dieser Welt ist die Hoffnung auf eine bessere Welt verbunden. Reinhard Schlagintweit hat als Vorsitzender von UNICEF Deutschland seine besonderen Fähigkeiten dafür verwendet, diesen Hoffnungen eine echte Chance zu geben. Dafür, und auch dafür, dass er weiterhin im Vorstand von UNICEF mitarbeiten wird, danke ich ihm von ganzem Herzen."

Die Ministerin sagte weiter, der geschulte Diplomat habe sein ganzes ehrenamtliches Engagement der Sache der Kinder gewidmet. Wieczorek-Zeul äußerte ihre Freude darüber, dass es UNICEF Deutschland gelungen sei, mit Heide Simonis eine hoch qualifizierte und populäre Vorsitzende und Streiterin für die Sache der Kinder in der Welt zu gewinnen: "Mit der Person von Heide Simonis verbinden sich Anerkennung, ein Höchstmaß an politischer Erfahrung und gleichzeitig eine ausgeprägte Nähe zu den Menschen. Ich wünsche Ihr viel Erfolg für diese wichtige Aufgabe, die vor ihr liegt."

Die Ministerin verwies in ihrer Rede auf die gemeinsamen Ziele von Entwicklungsministerium und UNICEF und lobte die Arbeit der in Deutschland bekanntesten UN Organisation: "Gemeinsam mit UNICEF unterstützen wir Maßnahmen gegen Kinderhandel, gegen ausbeuterische Kinderarbeit, gegen die Versklavung von Kindern als Soldaten, gegen die weibliche Genitalverstümmelung, zum Schutz Minderjähriger vor sexueller Ausbeutung und Gewalt. Damit ziehen die Bundesregierung und UNICEF an einem Strang, um Menschenrechte auch als Kinderrechte zu verwirklichen."

UNICEF Deutschland
BMZ


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok