uno fluechtlingshilfeBonn.- Der Tag der Vereinten Nationen findet jährlich am 24. Oktober statt. Er erinnert an den 24. Oktober 1945, als die Charta der Vereinten Nationen in Kraft getreten ist. Schon am Samstag (14. Oktober) präsentieren sich zahlreiche Bonner UN-Einrichtungen und andere Organisationen auf dem Markt vor dem Alten Rathaus. Die UNO-Flüchtlingshilfe zeigt aus diesem Anlass ein Leichtbauzelt, das ab Ende dieses Jahres bei Flüchtlingskatastrophen zum Einsatz kommen soll.

"Wir wollen den Besucherinnen und Besuchern zeigen, wie man als Geflüchteter Schutz beim UNHCR findet, ein Dach über dem Kopf hat, womit man kocht und wie man schläft", sagte der Geschäftsführer der UNO-Flüchtlingshilfe, Peter Ruhenstroth-Bauer. Das Familienzelt des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR) wird auf dem Bonner Marktplatz von den UNO-Flüchtlingshilfe-Mitarbeitern aufgebaut. 

Bei diesem Prototyp handelt es sich um ein freistehendes Leichtbauzelt, in dem eine fünfköpfige Familie Schutz und Sicherheit findet. Der Vorteil gegenüber anderen Flüchtlingsunterkünften ist, dass es ohne großen Aufwand innerhalb eines Camps oder in ein anderes Flüchtlingslager transportiert werden kann. In Notfallsituationen können damit wertvolle Zeit und Ressourcen gespart werden. 

Die UNO-Flüchtlingshilfe wurde 1980 in Bonn gegründet und ist von dort aus als deutscher Partner des UNHCR in ganz Deutschland aktiv. Im letzten Jahr hat die UNO-Flüchtlingshilfe die weltweiten UNHCR-Programme mit 19,3 Millionen Euro unterstützt. Daneben fördert der Verein aber auch viele Projekte deutscher Träger. So gingen 2017 insgesamt 1,1 Millionen Euro an 56 Projekte, die in Deutschland durchgeführt wurden.

Tag der Vereinten Nationen
Samstag, 14. Oktober 2017, von 11:30 bis 18 Uhr
Bonner Markt vor dem Alten Rathaus


Quelle: www.uno-fluechtlingshilfe.de 


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.