venro 200Berlin. - Die Corona-Pandemie zeigt unmissverständlich, dass globale Krisen globale Lösungen brauchen. Deswegen ruft der Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO) mit der digitalen Aktion #weltweitwichtig zu mehr Solidarität und Zusammenarbeit weltweit auf. Die Aktion läuft bis zur Bundestagswahl am 26. September 2021.

Die weltweite Ungleichheit ist während der Corona-Pandemie weiter gestiegen. Immer mehr Menschen sind von akutem Hunger bedroht, viele haben keinen Zugang zu Gesundheitsversorgung. Die Gewalt gegen Frauen und Mädchen hat dramatisch zugenommen und die Schulbildung von Millionen Kindern weltweit ist in Gefahr. Gleichzeitig macht die Klimakrise nicht halt, die zahllose Probleme wie Hunger und Wasserknappheit verschärft.

Mit der Aktion #weltweitwichtig möchte VENRO zeigen, dass diese Missstände viele Menschen in Deutschland berühren. "Unsere Botschaft ist deutlich: Uns ist es nicht egal, was in anderen Teilen der Welt passiert. Wir zeigen mit der Aktion, was #weltweitwichtig ist und fordern eine nachhaltige Politik, die alle mitnimmt", erklärte Bernd Bornhorst, Vorstandsvorsitzender von VENRO.

VENRO ruft mit der Aktion alle dazu auf, zu zeigen, was ihnen #weltweitwichtig ist und ihre Forderungen an die Politik sichtbar zu machen. Darüber hinaus lässt VENRO Aktivist_innen von Fridays for Future, der Klimawette, UN Women sowie vielen weiteren Organisationen zu Wort kommen.

=> www.weltweitwichtig.de 

Quelle: www.venro.org 


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok